Illegale Ablagerung in Wenigenhasungen - Polizei sucht Verursacher

+
Wilde Müllkippe: Unbekannte haben in der Wenigenhasunger Gemarkung größere Mengen Müll entsorgt. Entdeckt hat die illegale Ablagerung Jagdaufseher Peter Krause.

Wenigenhasungen. Jagdaufseher Peter Krause traute am Donnerstag seinen Augen nicht. Bei einer Kontrollfahrt durch das Revier entdeckte er nahe Wenigenhasungen zwischen der nach Burghasungen führenden Landesstraße und dem Bären-Rohrbergwaldrand in dem „Auf dem Kranze“ genannten Busch- und Baumstreifen mehrere Haufen illegal abgeladenen Mülls.

Nicht nur eine Gefährdung der Umwelt, sondern wohl auch eine vorsätzliche Tat: Angesichts der Menge des Mülls muss zum Transport ein größerer Autoanhänger verwendet worden sein. Was auch die am Tatort vorhandenen Reifenspuren dokumentieren.

Abgeladen wurde so genannter Wohlstandsmüll: ein defektes Fernsehgerät, Rigipsplatten und andere Baumaterialien, Teppichböden, Videobänder, Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Spielsachen, Möbelteile sowie Lebensmittel. Die Kindertextilien müssen von Mädchen und Jungen zwischen drei und vier Jahre getragen worden sein, die Herrensachen haben die Konfektionsgröße 58. Ob Sondermüll mit entsorgt wurde, ist noch nicht bekannt.

Peter Krause meldete den Vorfall der Polizei Wolfhagen, auch das Ordnungsamt der Stadt wurde umgehend informiert. Denn die illegale Ablagerung von Müll ist eine Ordnungswidrigkeit gemäß dem Kreislaufabfallwirtschaftsgesetzt. Dem Verursacher drohen ein Bußgeld ab 200 Euro aufwärts sowie die Kosten des Verfahrens und des Abtransports. Letzteres wird durch die Stadt Wolfhagen vorgenommen, so dass der ökologische und ökonomische Schaden letztlich zuerst einmal von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden muss.

Polizei und Ordnungsamt hoffen, in dem Müll Hinweise auf den Verursacher zu finden, bitten aber auch die Bürger um sachdienliche Hinweise.

Die Ablagerung muss zwischen Mittwoch, 18 Uhr, und Donnerstagvormittag erfolgt sein. Denn der Wenigenhasunger Landwirt Willi Wagner passierte nach getaner Feldarbeit am Mittwochabend um diese Zeit die Fundstelle, da lag dort noch nichts. Am Donnerstagmorgen sah er auf dem Weg zu seinen Ländereien aus größerer Entfernung etwas, glaubte, dass dort vielleicht ein Wanderer ein Zelt aufgeschlagen hätte. Wagner fuhr aber nicht hin, errst vom Mitarbeiter unserer Zeitung erfuhr er vom wilden Müll auf seinem Land. (zih)

Hinweise an die Polizei Wolfhagen, 05692/98 29 0, oder das Ordnungsamt der Stadt, 05692/602-410

Quelle: HNA

Kommentare