Annika Hartmann ist die neue Leiterin des Naturparkzentrums Habichtswald

+
Will für frischen Wind im Naturparkzentrum sorgen: Annika Hartmann (27) ist die neue Leiterin des Hauses auf dem Dörnberg. 

Zierenberg. Mit ihr soll frischer Wind ins Naturparkzentrum Habichtswald auf dem Dörnberg wehen. Seit April ist die 27-jährige Annika Hartmann die neue Leiterin. Nach dem Fortgang ihrer Vorgängerin Angelika Schröder war das Naturparkzentrum einige Monate lang nur provisorisch geführt worden.

Von ihrem Vater, der ebenfalls beim Naturpark angestellt ist, kennt die Diplom-Betriebswirtin die Stärken und Schwächen des Parks ganz gut. In ihrem vorherigen Job bei der Handwerkskammer war die gebürtige Breunaerin im Bereich Veranstaltungsmanagement tätig. Diese Erfahrung will sie nun dem Naturpark zugutekommen lassen. „Ich denke, dass die Kombination aus Veranstaltungsmarketing und Öffentlichkeitsarbeit gut ist, um das Haus zu leiten“, sagt Hartmann. Gemeinsam mit Naturpark-Geschäftsführer Jürgen Depenbrock ist sie der Meinung, dass das Image und die Außendarstellung des Naturparks etwas aufpoliert werden könnten.

Annika Hartmann wird sich um den Naturparkshop mit seinen Produkten und Arbeiten ebenso kümmern wie um die ehrenamtlichen Helfer. Sie will die Homepage pflegen und Ideen für das Veranstaltungsprogramm entwickeln. Besonderes Gewicht möchte sie auf die Vermarktung der Bettenetage legen, die sich im Naturparkzentrum befindet. Nach Renovierungsarbeiten gibt es dort nun fünf moderne Zimmer mit 18 Betten. Bis zum Herbst soll die Bettenzahl auf 26 aufgestockt werden, so dass auch Schulklassen und größere Gruppen bequem untergebracht werden können.

Ein weiteres Aufgabengebiet sind die Naturparkführer. Momentan sind es zwölf Personen, die Besuchern die Reize des Naturparks bei Führungen und Kräuterwanderungen vor Augen führen. „Hier gibt es noch Entwicklungsbedarf“, sagt Hartmann, die in Grebenstein wohnt und sich dort als stellvertretende Stadtjugendwartin bei der Feuerwehr engagiert. Der Pool an Leuten, die Freude daran haben, anderen etwas beizubringen und die Natur erklären möchten, müsse größer werden.

Nachholbedarf sehen sie und Depenbrock an zwei weiteren Stellen: So müssen künftig mehr Angebotspakete für Besucher geschnürt werden, die bei Buchung Vergünstigungen beinhalten. Wer drei Tage im Naturpark Habichtswald bleibt und die Gruppenunterkünfte auf dem Dörnberg nutzt, für den müsse es Anreize geben. Ein separates Wegenetz für Reiter ist ein anderes Thema, das Hartmann angehen möchte. So sei denkbar, eine Wanderreiterstation einzurichten für Reiter, die mehrere Tage unterwegs sind. Die Reiter hätten eine Unterkunft und auch die Pferde würden versorgt. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Kontakt: Annika Hartmann, 05606-533327, E-Mail: annika.hartmann@naturpark-habichtswald.de

Von Antje Thon

Quelle: HNA

Kommentare