Imker feierten 150. Vereinsgeburtstag mit Königin

Informationen für Kinder und Erwachsene: Am Sonntag gab es in der Stadthalle und – auf unserem Foto – in der Kulturhalle zahlreiche Stände mit einem breiten Angebot rund um die Imkerei. Fotos:  Hoffmann

Wolfhagen. Wolfhagens ältester Verein feierte Geburtstag, und mit von der Partie war auch die Honigkönigin, die den Hauptpreis des HNA-Imkerrätsels überreichte.

Wenn sie künftig den Hessischen Imkerbund auf Veranstaltungen wie dem Hessentag in Hofgeismar oder der Grünen Woche in Berlin vertritt, will Jana Kratzsch nicht umherschwirren wie eine Biene, sondern schreiten wie eine Königin. Eine solche nämlich ist die 20-jährige Wolfhagerin seit gestern, genauer gesagt eine Honigkönigin, und das für eine Amtszeit von einem Jahr.

„Bienen sind sehr interessante Tiere“, sagt die angehende Bankkauffrau, die zwar nicht selbst imkert, über einen Freund aber häufig verschiedene Bienenvölker besucht. „Anfangs war es für mich ungewohnt, zwischen so vielen summenden Bienen zu stehen, doch ich habe mich schnell daran gewöhnt.“

So erging es auch Werner Gersin, der vor über 30 Jahren seine Leidenschaft für die Imkerei entdeckt hat. Als Mitglied des Imkervereins 1865 Wolfhagen hat er die Jubiläumsfeier zum 150-jährigen Bestehen mitgestaltet, die am Wochenende in Verbindung mit dem Hessischen Imkertag stattfand. In der Wolfhager Kulturhalle erinnerte er sich gern an seine Anfänge als Imker zurück, die er einem Zufall zu verdanken hat. „Ein Freund hat mir ein Bienenvolk geschenkt und gesagt, ich sei nun Imker“, so der 66-Jährige lachend, der mittlerweile auf sein geliebtes Hobby nicht mehr verzichten will. „Es bereitet mir große Freude“, sagt er und betont dabei auch die Verantwortung für die Natur.

Wie wichtig die fleißigen Bienchen sind, das erfuhren zahlreiche Besucher an den vielen Infoständen. Große und kleine Bienenfreunde informierten sich da über 550 Bienenarten, die in Deutschland vom Frühjahr bis zum Herbst für die Bestäubung von Nutz- und Wildpflanzen sorgen. Schautafeln lieferten Wissenswertes über das kleine Wundertier, Imkereiexperten erklärten, warum sie unentbehrlich für unsere Landwirtschaft sind. Ratschläge für den idealen Umgang mit den Bienen hatten sie auch mitgebracht: „Ob eine Biene aggressiv ist, hört man schon am Geräusch des Summens“, sagt Gersin, der auf jeden Fall vom wilden Umsichschlagen abrät und empfiehlt, sich lieber langsam zu entfernen.

Vorträge und Stände

Wer tiefer in die Materie Biene einsteigen wollte, der hatte in der benachbarten Stadthalle Gelegenheit dazu. Vorträge zu Themen wie „Die Biene ist, was sie isst“ oder „Blühende Landschaften im kommunalen Bereich“ machten da neugierig auf mehr. Wer sich selbst einmal als Imker ausprobieren möchte, dem zeigten die Wolfhager Bienenprofis, wie es geht.

Selbst wie eine Biene durch die Luft fliegen, das darf schon bald Dieter Spangenberg, der bei der gemeinsamen Verlosung von HNA und Imkerverein einen Gutschein über einen Rundflug gewonnen hat. Überreicht bekam er den am Sonntag natürlich von Honigkönigin Jana Kratzsch, die während ihrer ersten Amtshandlung nicht umherschwirrte wie eine Biene, dafür aber elegant schritt wie eine Königin.

Quelle: HNA

Kommentare