Übernachtungszahlen in Malsfeld stiegen binnen Jahresfrist um 50,6 Prozent an

Immer mehr Touristen

Seilbahn am R 1: Auch sie hat mehr Radler nach Malsfeld gelockt, berichtete am Freitag Radwegebeauftragter Helmut Weber (Foto). Archivfoto: Grenzebach

Malsfeld. Im Vergleichszeitraum Januar bis August ist die Zahl der Übernachtungsgäste in Malsfeld binnen Jahresfrist drastisch gestiegen: Im vergangenen Jahr kamen 4537 Touristen in die Fuldagemeinde – dieses Jahr waren es 6280.

Das erklärte Bürgermeister Herbert Vaupel am Donnerstagabend auf Anfrage der FDP im Gemeindeparlament.

Nach der Bilanz stieg auch die Zahl der Übernachtungen. Vaupel verwies auf Daten des Statistischen Landesamtes, das Herbergen mit mehr als acht Betten erfasst. Nach den Zahlen übernachteten im vergangenen Jahr 9893 und dieses Jahr 14 894 Gäste in Malsfeld – laut Vaupel eine Steigerung von 50,6 Prozent.

Die FDP wollte auch wissen, was die Gemeinde in den Fremdenverkehr steckt. Das unterschiedlich stark ausgeschöpfte Budget dafür lag im vergangenen Jahr bei 27 000 und beträgt dieses Jahr laut Vaupel rund 29 000 Euro. Das Geld wird unter anderem aufgewandt für die Unterhaltung des Freizeitgeländes in Beiseförth.

Ursachen für den touristischen Aufschwung sah Vaupel im langen Sommer mit mehr Gästen auf dem Campingplatz und im steigenden Bekanntheitsgrad des Biermuseums. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare