Ein kleiner Stich gegen üble Viren

Impfen geht immer noch

Schwalm-Eder. Vieles deutet darauf hin, dass die Grippesaison beginnt. Aus elf europäischen Ländern wird von einer steigenden Zahl von Influenza-Erkrankungen berichtet. Über einen ungewöhnlichen Anstiege von Grippeerkrankungen könne im Schwalm-Eder-Kreis keine Rede sein, sagt Dr. Ulrich Klinge, stellvertretender Leiter der staatlichen Gesundheitsamtes im Landkreis. Dennoch rät der Arzt dazu, „sich jetzt noch impfen zu lassen“. Grund: „Es ist immer noch Grippesaison.“

Eigentlich sollte man sich schon im Herbst impfen lassen, um ein belastbaren Schutz aufzubauen. Dennoch sei die Impfung gegen Grippe immer noch sinnvoll und sollte vor allem bei chronisch Kranken, Menschen über 60 Jahre, Schwangeren sowie beim Medizinalpersonal zu Schutz genutzt werden.

Schwere Grippefälle

Aus England wird derzeit eine erhöhte Anzahl schwer verlaufender Grippe-Fälle gemeldet. Die Patienten im Alter zwischen 18 und 35 Jahren müssten im Krankenhaus behandelt werden. Viele von ihnen litten an verschiedenen Grunderkrankungen (Schwangerschaft eingeschlossen). Zudem seien acht Todesfälle im Zusammenhang mit einer pandemischen Influenza-(H1N1)-Infektion gemeldet worden. (ras/hei)

Quelle: HNA

Kommentare