Institut prüft, wie Melsungen und Felsberg Ziele des Stadtumbauprogramms einlösen

Institut prüft, wie Melsungen und Felsberg Ziele des Stadtumbauprogramms einlösen

Marion Karmann

Kreisteil Melsungen. In den vergangenen zehn Jahren hat der Zweckverband Mittleres Fuldatal rund vier Millionen Euro aus dem Programm Stadtumbau eingeworben – doch wie erfolgreich setzen die Städte und Gemeinden die Ziele des Programms um?

Dieser Frage geht zurzeit das in Berlin ansässige Deutsche Institut für Urbanistik nach, teilte Regionalmanagerin Marion Karmann (Malsfeld) mit.

Bei einer bundesweiten Untersuchung mit insgesamt 25 Förderstandorten stehen Bauvorhaben in Felsberg und Melsungen auf dem Prüfstand. In der Sache schauten sich Institutsmitarbeiter nach Angaben des Regionalmanagements jetzt zwei Tage lang in beiden Städten um. Dabei arbeiteten sie in Melsungen im neuen Dienstleistungszentrum am Sand und am Bahnhof und in Felsberg im Mehrgenerationenhaus einen Fragenkatalog ab.

Ergebnisse gibt’s 2012

Ausgesucht hatte den Standort Melsungen/Felsberg nach Angaben des Zweckverbands Mittleres Fuldatal das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Hintergrund seien Kürzungen beim Fördergeld für den Stadtumbau. Die Ergebnisse der Studie, die Anfang nächsten Jahres vorliegen soll, werde unter anderem Hinweise darauf geben, wie das weniger werdende Geld ab dem Jahr 2014 vergeben werden soll. Bis dahin hätten die fünf Städte und Gemeinden im Zweckverband noch drei Millionen Euro zu erwarten. Was dann komme, hänge mit von der Ergebnissen der Berliner Studie ab.

Dem Zweckverband Mittleres Fuldatal gehören neben Melsungen und Felsberg auch die Städte und Gemeinden Malsfeld, Spangenberg und Morschen an. Sie alle profitierten bislang vom Geld aus dem Stadtumbauprogramm. Neben den begutachteten Bauvorhaben in Melsungen und Felsberg gab und gibt es noch folgende andere:

• Morschen: Ausbau der Salzmannhallen und von Hof Raabe;

• Malsfeld: Einrichtung des Brauereimuseums;

• Spangenberg: Einrichtung eines touristischen Leitsystems und Verbesserung des Freizeitgeländes;

• Felsberg: Sanierung historischer Altstadtgassen. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare