Interesse an Museum: FWG hält Ansiedlung in Melsungen für denkbar

Melsungen. Aus Verärgerung über politische Entscheidungen im Rotenburger Parlament hatte Professor Walther Heim (Homberg) seinen Rückzug als Direktor des Museums für zeitgenössische Kunst, Kultur und Karikatur (Muzkkka) erklärt.

Melsungen könnte sich um dieses Museum bewerben, das sich weit über die Grenzen Nordhessens hinaus Bedeutung erworben habe, schlägt die Melsunger FWG vor.

„Sollte in Rotenburg tatsächlich das Aus dieser hochwertigen Kunst- und Kulturstätte beschlossen werden, könnte die Stadt Melsungen die Chance ergreifen, diese Einrichtung hier anzusiedeln“, erklärte FWG-Sprecher Martin Gille.

Räume dafür gebe es in der bisher genutzten Volkshochschule in der Rotenburger Straße, die demnächst frei würden.

Gille: „Wir empfehlen, sich mit Professor Keim in Verbindung zu setzen und mit ihm Ansiedlungsmöglichkeiten zu erörtern.“

Quelle: HNA

Kommentare