Schüler aus Finnland, England und Frankreich waren zu Gast an der Melsunger Radko-Stöckl-Schule

Internationales Treffen zu Sonnenenergie

+
Internationale Gäste: von links Pinja-Tuulia aus Finnland, Adrian Zieba von der Radko-Stöckl-Schule und Elizabeth Crooks aus Enland mit einem Solarwärme-Modell. 

Melsungen. Schüler aus Finnland, Frankreich und England beschäftigten sich in dieser Woche mit Schülern der Fritzlarer Ursulinen-Schule und der Melsunger Radko-Stöckl-Schule mit dem Thema Sonnenenergie.

Hintergurnd: Zurzeit sind 40 Austauschschüler innerhalb des europäischen Comenius-Projekts an der Ursulinen-Schule zu Gast. Die internationale Partnerschaft der Schulen besteht bereits seit zwei Jahren. „Nächstes Jahr werden die deutschen Schüler nach England reisen“, kündigte die Ursulinen-Schule Fritzlar an.

An der Radko-Stöckl-Schule bauten die Schüler gemeinsam Modelle zu Solarwärme und -elektrizität. Die Solar-Workshops standen unter der Überschrift Energie von morgen.

So wurden kleine Papphäuser mit Solarzellen ausgestattet und Modelle zur solaren Wärmeerzeugung gebaut. In diesen kann Wasser mithilfe von Sonnenenergie erwärmt werden.

Dafür, dass alles reibungslos lief, sorgte Christian Schneider, Lehrer an der Radko-Stöckl-Schule. Er übersetzte alle Arbeitsschritte auf Englisch und half bei Verständigungsproblemen.

Erinnerung an Melsungen

Für die angehenden Anlagenmechaniker, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechniker an der Radko-Stöckl-Schule, die das Seminar begleiteten, war die Veranstaltung eine willkommene Abwechslung zum Ausbildungsalltag.

Die europäischen Austauschschüler ihrerseits konnten ihre Solarenergie-Modelle mit in ihre Heimatländer nehmen und haben so eine zusätzliche Erinnerung an die Bartenwetzerstadt im Gepäck. (vkx)

Quelle: HNA

Kommentare