Im Tankzentrum Jakob

In Istha gibt es nach fünf Jahren wieder eine Postfiliale

+
Einer der ersten Kunden in der neuen Postfiliale in Istha: Günter Steinacher aus Bad Emstal übergibt Sascha Jakob ein Paket.

Istha. Vor fast fünf Jahren schloss sich die Tür der Postagentur in Istha zum letzten Mal. Seit dieser Woche gibt es im Dorf eine neue Partnerfiliale im Tankzentrum Jakob an der Kasseler Straße 64.

Tankstellenbetreiber und Postvertriebspartner Sascha Jakob erklärt: „Hier gibt es ja sonst nichts und gerade für die Älteren ist es bestimmt gut, wohnortnah eine Filiale zu haben“. Die Post sei an ihn herangetreten, und er habe das Angebot gerne angenommen. Jakob möchte die Versorgungssituation verbessern und natürlich auch zusätzliche Kunden anlocken und so das Kerngeschäft beleben.

„Wir als Gemeinde haben uns natürlich immer wieder bemüht, erneut eine Poststelle in unserem Dorf anzusiedeln“, erklärt Ortsvorsteher Wolfgang Hensel. „Wir sind froh, dass diese Bemühungen nun erfolgreich waren und so die Versorgung in Istha verbessert wird.“

Die Post ist durch die Post-Universaldienstleistungsverordnung dazu verpflichtet, in Gemeinden mit mehr als 2 000 Einwohnern mindestens eine stationäre Einrichtung zu betreiben. Im Altkreis Wolfhagen war diese Maßgabe bereits vor dieser Eröffnung erfüllt, die Partnerfiliale in Istha ist daher ein Zusatzangebot.

Postpressesprecher Thomas Kutsch erklärt, dass die Entscheidung für die Filialeröffnung rein wirtschaftlich motiviert sei. Das Paketaufkommen sei in den vergangenen Jahren stark gestiegen und das Filialnetz sei nicht statisch, sondern passe sich Kundenwünschen und -strömen an. Genauere Kriterien für die Entscheidung an einem Standort, eine Postfiliale zu eröffnen, wollte er nicht benennen. Kutsch wies jedoch daraufhin, dass die Initiative für die Eröffnung nicht nur von der Post ausgehen müsse, sondern auch interessierte Vertriebspartner, an die Post über deren Internetseite eine Anfrage stellen können. Eigene Filialen betreibe die Post gar nicht mehr, entweder sind es Partnerfilialen wie die in Istha oder Postbank-Finanzcenter, die auch Postdienstleistungen anbieten.

Die Tankstelle sei ideal, da die langen Öffnungszeiten für Kunden besonders komfortabel seien, sagt Kutsch. Außerdem existierten in vielen der umliegenden Ortschaften keine Tankstellen mehr, so das mit einem hohen Kundenaufkommen zu rechnen sei.

In den ersten Tagen hilft ein Postmitarbeiter bei der Betreuung des Filialstandes. Ab nächster Woche übernehmen Jakob, der eine einwöchige Schulung durchlaufen hat, und seine Mitarbeiter. Das Team will dafür sorgen, dass die Einwohner auch in Zukunft Briefe und Pakete von Istha in die Welt schicken können.

Von Michaela Pflug

Quelle: HNA

Kommentare