Istha, ein Wolfhager Stadtteil

Schmuckstück: Die Isthaer Kirche hat einen Turm romanischen Ursprungs.

Istha, am Fuße des 523 Meter hohen Isthaberges gelegen, wurde im Jahr 1123 erstmals als Iside in den Urkunden des Klosters Hasungen erwähnt.

Das Dorf, auch früher schon verkehrsgünstig am Knotenpunkt verschiedener Fernwege gelegen, litt wie der gesamte nordhessische Raum besonders unter den Verheerungen des Dreißigjährigen und des Siebenjährigen Krieges.

Quelle: HNA

Kommentare