Kommune übernimmt eigenständigen Kindergarten in Loshausen

+
Gemeinde übernimmt Einrichtung: Anton, Mara und Lara, von links mit Kindergartenleiterin Dagmar Zippler, werden die Veränderungen vermutlich nicht spüren. Ihr Kindergarten Storchennest in Loshausen wird künftig nicht mehr in freier Trägerschaft betrieben.

Loshausen. Knapp 20 Jahre ist der Verein Kindergruppe Storchennest Träger des Loshäuser Kindergartens gewesen. Das wird sich ändern.

Mit einem Beschluss der Willingshäuser Gemeindevertretung wird die Kommune zum Jahresbeginn die Einrichtung als eigenständigen Kindergarten übernehmen.

Zwar stehe die eingruppige Einrichtung derzeit finanziell wie auch verwaltungsmäßig stabil da, erläutert Heinz Dörrbecker, Vorstandsmitglied des Vereins, diesen Schritt. Sorge bereite allerdings das Engagement der Eltern. „Rasen mähen, Hecke schneiden sei das eine, aber Verantwortung für den Kindergarten zu übernehmen, das andere“, sagt Dörrbecker. Die verantwortliche Führung des Kindergartens durch den Vereinsvorstand werde schwieriger. Die Bereitschaft der Eltern von neu aufgenommenen Kindern Führungsaufgaben zu übernehmen werde immer geringer. Zugleich angestiegen sei aber auch der Aufwand, beispielsweise durch veränderte gesetzliche Vorgaben, formelle Hürden werden höher. „Manchmal ist das schon ein Halbtagsjob“, unterstreicht Dörrbecker.

Bürgermeister Heinrich Vesper bedauert den Schritt. Der Betrieb über den Elternverein habe seit 1997 gut funktioniert, sagte er in der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Für die Gemeinde sei es eine günstige Unterhaltung eines Kindergartens gewesen.

Die liege unter anderem auch daran, dass Kindergärten in freier Trägerschaft höher gefördert werden als kommunale Einrichtungen, erklärt Kindergartenleiterin Dagmar Zippler. Sie und ihre Kolleginnen werden künftig von der Gemeinde bezahlt. Bisher sei von der Gemeindeverwaltung der Abrechnungsvorgang organisiert worden.

Wehmut schwingt mit, wenn Dagmar Zippler die vergangenen beiden Jahrzehnte Revue passieren lässt. 1995 war der Verein aus einer Elterninitiative heraus gegründet worden. Anfangs trafen sich Loshäuser Eltern mit ihren Kindern im evangelischen Gemeindehaus. 1997 entstand - auch mit Mitteln der Dorferneuerung - im Igelsgrund das Ensemble mit Jugendraum und Kindergarten, damals ein Vorzeigeprojekt als Kinder- und Jugendhaus. Bis jetzt seien es die Eltern gewesen, die „ihren“ Kindergarten betrieben haben - ein intensives Miteinander, so die Kindergartenleiterin: „Ein wenig werden Nähe und Verbindlichkeit verloren gehen.“

Zahlen

• Der Verein Kindergruppe Storchennest hat 50 Mitglieder.

• Den Kindergarten besuchen 23 Kinder, darunter drei Unterdreijährige, in einer Gruppe.

• Es arbeiten dort zwei Vollzeitkräfte, eine Mitarbeiterin auf Minijob-Basis, eine Raumpflegerin und eine Praktikantin.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare