100 Jahre Dehoga-Kreisverband Ziegenhain: 200 Gäste kamen

Stießen auf das Jubiläum an: Die Vorstandsmitglieder des Kreisverbandes, rechts Vorsitzender Georg Rockensüß, hießen ihre Gäste gut gelaunt im Restaurant Zum Hungrigen Wolf willkommen.

Nicht ganz trockenen Fußes kamen am Montagabend die 200 Gäste beim Geburtstag des Dehoga Kreisverbandes an ihre Tische: Doch pünktlich zum Beginn des Festaktes anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Verbandes verzogen sich die allzu dunklen Wolken über dem Hungrigen Wolf in Neukirchen.

Vor dem Lokal wurden die Gäste vom Vorstand mit Namensschildchen willkommen geheißen.

Bei Sekt und Laugengebäck kam man locker ins Gespräch. Gastgeber war die Familie Schimek, die ihren Garten festlich hergerichtet hatte. Unter großen Schirmen und offenen Zelten genossen es die Wirte sichtlich, sich auch mal an gedeckte Tische setzen zu dürfen. 25 Helfer umsorgten die Gäste. Verbandskollegen, Wirte, aber auch Lieferanten und Gäste aus der Wirtschaft feierten zünftig mit. Vorsitzender Georg Rockensüß hielt eine kurze historische Rückschau. Herwig Leuk, stellvertretender Präsident des Dehoga Hessen, sagte, dass das Jubiläum Beleg für die Existenzberechtigung eines Arbeitgeberverbandes, wie sich der Dehoga Hessen heute darstelle, sei. Leuk beschrieb aber auch Herausforderungen: Dazu gehörten die Hygieneampel sowie die Bettensteuer. Nach wie vor Thema sei die reduzierte Mehrwertsteuer. „Für einen starken Verband brauchen wir das Ehrenamt.“                           

* Rainer Geisel, der in Vertretung des Landrates gekommen war, lobte die verlässliche Zusammenarbeit des Kreisverbandes beim touristischen Qualifizierungsprojekt Kurhessisches Bergland. Erfreulich sei auch, dass 19 Betriebe an einem Klassifizierungsverfahren teilgenommen hätten. „Unser Gastgewerbe steht für Qualität und Kreativität.“                           

* Bürgermeister Klemens Olbrich sagte, die Gastronomen seien das Rückgrat jeder touristischen Bewegung. Er empfahl den Gästen: „Lassen Sie es heute richtig krachen.“ Aller Ehren Wert waren auch einige Mitglieder. Georg Rockensüß ehrte Kollegen für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verband.                          

* Getreu nach Churchill „Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen“ labten sich die Gäste am Grill-Buffet. Bei Anti-Pasti, Roastbeef, einem Riesenputer, glasiert mit Honigkruste, Pfannengemüse und Salatvariationen klang das Fest gut gelaunt aus.

Quelle: HNA

Kommentare