Ehrung für langjähriges Wirken

30 Jahre im Einsatz für die Kirche: Elisabeth-Medaille für Eckhard Bräutigam

Engagement für die Kirche: Bürgermeister a. D. Eckhard Bräutigam (Zweiter von links) wurde mit der Elisabeth-Medaille geehrt. Es gratulierten Dekan Dr. Gernot Gerlach, Pfarrerin Dr. Gisela Natt und Rudolf Möse, der Vorsitzende der Kreissynode des Kirchenkreises Wolfhagen.

Bad Emstal. Mit einer ganz besonderen Auszeichnung wurde jetzt Eckhard Bräutigam geehrt. Dekan Dr. Gernot Gerlach überreichte dem ehemaligen Kirchenvorsteher die Elisabeth-Medaille.

Geehrt wurde Bräutigam damit für sein langjähriges besonnenes und umsichtiges Wirken in Kirche, Diakonie und in der Region. 18 Jahre lang war er Mitglied des Kirchenvorstandes Bad Emstal-Sand. Und auch überregional setzte sich Bräutigam für die Belange der Kirche ein. Von 2001 bis 2013 war er Mitglied der Kreissynode, von 2008 bis 2014 Mitglied des Kirchenkreisvorstandes. Ferner war er Mitglied der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und des Beratungsausschusses zur Anstellung von Hilfspfarrern.

Modellprojekt gestaltet

Mit Engagement hat der ehemalige Bürgermeister von Bad Emstal auch beim Reformprozess zur Umstrukturierung der Kirchenkreise in der Region Kassel mitgewirkt. In seiner Zeit als Bürgermeister und Kirchenvorsteher hat Bräutigam zudem ein Modellprojekt zur Kooperation von Kirchengemeinde und Kommune bei der Errichtung eines kommunalen Kindergartens in die Wege geleitet.

Auch die Diakonie war ein wichtiges Betätigungsfeld. So war er an der Bildung des regionalen Diakonischen Werkes Hofgeismar-Wolfhagen und des Zweckverbandes Kirchenkreisamt für die Kirchenkreise Hofgeismar und Wolfhagen beteiligt, war Mitglied in der Diakonieversammlung des Diakonischen Werkes und stellvertretendes Vorstandsmitglied des Zweckverbandes Kirchenkreisamt für die Kirchenkreise Hofgeismar und Wolfhagen.

Besonnenheit und Geduld

Eckhard Bräutigam schaut auf 30 Jahre Leitungstätigkeit auf allen kirchlichen Ebenen zurück. Das würdigte der Dekan mit sehr persönlichen Worten: „Ich habe mich oft gefragt, woher Sie die Kraft, die Zuversicht und Perspektive gewonnen haben. Es scheint mir, dass Sie sich haben leiten lassen von der Verheißung Gottes.“ Gerlach lobte insbesondere Bräutigams Besonnenheit, Geduld und Treffsicherheit. (gü)

Quelle: HNA

Kommentare