Jahresbilanz: Melsunger Feuerwehren bei der Ausbildung an der Spitze

Im neuen Feuerwehrstützpunkt: Ehrende, Geehrte, Beförderte und Gäste. Vorne von links die Melsunger Wehrführer Karsten Oeste aus Kehrenbach, Lothar Schäfer aus Melsungen, Martin Jost aus Adelshausen, Oliver Hupfeld aus Kirchhof, Mirco Wenzel aus Schwarzenberg, Thorsten Arsand aus Obermelsungen und Achim Helmke aus Röhrenfurth mit Rauchvorhängen in der Hand. Fotos: Zirzow

Melsungen. 3.410 Stunden waren die Melsunger Feuerwehren im vergangenen Jahr im Einsatz und 13.277 Stunden waren sie in Sachen Aus- und Weiterbildung unterwegs. Das berichtete Stadtbrandinspektor Frank Ebert am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung aller Melsunger Feuerwehren.

Mit ihrem Engagement in Sachen Weiterbildung stehen die Melsunger kreisweit an dritter Stelle, lobte Vizelandrat Winfried Becker die Arbeit der Brandschützer. Außerdem verstünden sie es, mit der Jugendfeuerwehr auf Augenhöhe zu arbeiten.

Neuer Stützpunkt 

In der Sache hatte Stadtjugendfeuerwehrwarte Florian Reichmann über die Aktivitäten bei der Nachwuchsförderung berichtet und angekündigt, dass es dieses Jahr ein großes Zeltlager geben werde. Melsungens Bürgermeister Markus Boucsein würdigte die Arbeit der Wehren und nannte den neuen Feuerwehrstützpunkt am Löwekreisel einen „gut sichtbaren und zukunftsweisenden Werbeträger der Stadt Melsungen.“

Die Sparkassenversicherung überreichte den Brandschützern mobile Rauchvorhänge. Die werden in brennenden Gebäuden gegen die Ausbreitung von Rauch eingesetzt.

Ehrungen 

Bei der Versammlung der Feuerwehren gab es auch Ehrungen, Beförderungen und Prämien. Das Silberne Brandschutzabzeichen am Bande erhielte Henning Oeste, Thorsten Schmidt und Mirco Wenzel. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Christian Hüller, Gregor Malzahn und Daniel Freitag. Anerkennungsprämien erhielten für 40 Jahre Horst Geisler, Bernd Hewig und Reinhard Stüwe, für 30 Jahre Klaus Döberitz, Jörg Franke, Rainer Krause, Thomas Müller, Rainer Salzmann und Uwe Schneider, für 20 Jahre Thorsten Arsand, Sascha Bühn und Andreas Holzhausen und für zehn Jahre Dennis Ditzel, Matthias Mohr und Fabian Schmoll. (zrz)

Quelle: HNA

Kommentare