Jahresrückblick der Gemeinschaft „Ab in die Mitte“

+
Immer dabei: Dirk Lindemann mit seiner Kamera.

Wolfhagen. Vor fünf Jahren als lockere Arbeitsgemeinschaft zur Innenstadtentwicklung gestartet, ist die AG „Ab in die Mitte!“ mittlerweile längst zum Aushängeschild für Wolfhagen geworden.

Gerade vom Hessischen Wirtschaftsstaatssekretär Steffen Sabisch zum wiederholten Male ausgezeichnet, sollen schon bald die diesjährigen Aktionen starten und unter dem Motto „Feuer und Flamme für Wolfhagen“ Besucher in die Innenstadt locken.

Dass auch die Menschen hinter den Aktionen Feuer und Flamme für ihre Stadt sind, zeigte sich am Freitagabend im Kulturladen. Gemeinsam blickten sie mit zahlreichen Helfern zurück auf die Aktionen des vergangenen Jahres. Über eine große Leinwand flimmerten drei Filme, in denen AG-Mitglied Dirk Lindemann die Aktionshöhepunkte eingefangen hat. Entdeckertage, Bücherfest, Kneipenfestival … Keine Veranstaltung, bei der der Filmemacher nicht mit Kamera dabei war.

Die Aktion „lebendiges Stadtwappen“ im Zeitraffer zu sehen, ließ da manch Erinnerung wieder lebendig werden. „Da habe ich gut und gerne 20 graue Haare mehr gekriegt“, sagt Manuela Matthaei lachend, die maßgeblich an der Organisation beteiligt war. „Das war einfach eine tolle Aktion“, schwärmt sie. Mehr als 400 Bürger hatten sich daran beteiligt, das Wappen der Stadt flächendeckend mit großen, farbigen Kartons puzzleartig auf dem Marktplatz darzustellen.

Die Ergebnisse ihrer Arbeit komprimiert auf knapp anderthalb Stunden zu sehen, war für die ehrenamtlich Tätigen Anerkennung und Motivation zugleich. So wollen sie direkt einsteigen in die Vorbereitungen ihrer „Feuer und Flamme“-Aktionen, für die das Land Hessen 12 000 Euro locker gemacht hat. „Das Konzept steht, welche Aktionen im Detail umgesetzt werden können, wird sich noch zeigen“, sagt Manuela Matthaei.

Angedacht sei unter anderem ein Jugend-Filmprojekt zum Motto, eine Nachtwächterführung, Candle-Light-Shopping, die Illumination herausragender Altstadtgebäude oder auch ein Laden der absoluten Dunkelheit. „Wir wollen damit zeigen, wie es für Blinde ist, sich in unserer Welt zurechtzufinden“, sagt Matthaei. „Dafür soll ein leerstehendes Geschäft komplett abgedunkelt und mit Waren eines Lagerverkaufs gefüllt werden, in dem nach Herzenslust eingekauft werden kann.“

Eines aber ist schon jetzt sicher: Dirk Lindemann wird mit seiner Kamera auch im Aktionsjahr 2013 nicht fehlen.

Quelle: HNA

Kommentare