Gala-Prunk-Sitzung des Carneval Club Empfershausen brachte Körler Berglandhalle einmal mehr zum Beben

James Bond in närrischer Mission

Brachte Bewegung auf die Bühne: Die Juniorentanzgarde präsentierte sich als schwungvolle Truppe von Mädchen, die rasant über die Tanzfläche wirbelten und - wie alle anderen Tanzgruppen - tolle Choreografien zeigten. Foto: Lache-Elsen/zal (5)

Körle/Empfershausen. Der Carneval Club Empfershausen ist immer für eine Überraschung gut. In ihrer Gala-Prunk-Sitzung am Samstag hatten sorgten James Bond, sein Kollege James Blond und der KGB - der Körler Geheim-Bolizei - für Furore.

Garde- und Showtänze, Gesang, Büttenreden, Tanzmariechen und ein Clown - in einer viereinhalbstündigen Show bewies der Carneval Club Empfershausen, dass er Unterhaltung der Spitzenklasse bietet.

In grünen Uniformen wirbelten die 18 schmucken Stadtsoldaten über die Bühne, gefolgt von einem Gardetanz der Juniorentanzgarde. Die Jüngsten heimsten für ihre Jump Hoppers-Show Beifall - und eine Palette Überraschungseier von Sitzungspräsident Michael Potzkai ein.

Sitzung des Carneval Clubs Empfershausen

Mit zehn Hupen - zwei am Helm, sechs an den Beinen, eine an der Brust und eine im Schritt machte Kevin (Reinhardswald) Musik. Das Juniorentanzmariechen Leonie Knaust und Kindertanzmariechen Anna Schmoll wirbelten minutenlang über die Bühne, begeisterten durch tänzerisches Können und Kondition.

„Wer immer lacht, dem glaubt man nicht“, sagte Diana Apel (Melsungen), die mit Joachim Schütz an der Seite einen Clown mimte. Sie philosophierte über Lebensweisheiten, erzähltes Lustiges und Trauriges. „Wer meint, Karneval in Nordhessen wird nur in Körle gefeiert, der irrt“, sagte der Sitzungspräsident, der Vertreter vieler befreundeter Karnevalsvereine in Tollitäten in der Berglandhalle begrüßte und anschließend im Saal eine große Schunkelrunde anstieß.

Die Seniorentanzgarde begeisterte mit einem Showtanz. Beifall ernteten auch die Junioren, die originellen Best Age Dancers mit ausgefallenen Star-Verkleidungen, das Herrenballett und das große Funkenkorps. Für Lacher am laufenden Band sorgten Else und Guste, Anke Grenzebach und Heike Schmoll als „Else und Guste“. Deftige Details aus Disputen zwischen einem Ehepaar gaben die Gudensberger Ricky und Horst zum Besten. Den Narrenspiegel des CCE verlieh Markus Sand der evangelischen Kirchengemeinde, die sich aus der Finanzierung der Kinder- und Jugendarbeit zurückgezogen hatte. (zal)

Von Alexandra Lache-Elsen

Quelle: HNA

Kommentare