Stadtwerke haben schon 40 neue Kunden

Atomkatastrophe in Japan: Viele wollen jetzt Ökostrom

Wolfhagen. Die Katastrophe in Japan sorgt für eine große Nachfrage nach Ökostrom in Deutschland. Auch bei den Stadtwerken in Wolfhagen geht es in diesen Tagen hoch her.

„Wir haben bis jetzt schon 40 neue Anträge vorliegen“, so der Geschäftsführer Martin Rühl. Und das sei nur der Anfang. „Das geht jetzt erst richtig los.“ Die Leute wollten einfach ein Zeichen setzen, weil sie „auf Kohle und Atomstrom keinen Bock mehr haben“.

Bisher beliefern die Stadtwerke 5500 Haushalte in Wolfhagen und 1500 Kunden aus dem Bundesgebiet mit reinem Ökostrom aus Wasserkraft. „Wir haben Kunden von Sylt bis München.“

Wer in diesen Tagen die Ökostromrechner im Internet nutzt, der findet dort auch immer wieder die Stadtwerke Wolfhagen recht weit vorn. Das wundert Martin Rühl nicht. „Wir sind konkurrenzfähig und können günstige Preise anbieten, weil bei uns nicht Gewinnmaximierung wie bei den Stromriesen im Vordergrund steht.“ Das Geld bleibe in der Stadt.

Strompreise bleiben stabil

Die Strompreise sollen laut Rühl in diesem Jahr nicht angehoben werden.

Stromkunden, die zu den Wolfhager Stadtwerken wechseln wollen, müssen sich um nichts kümmern. „Wir kündigen bei dem altem Versorger und wickeln den Wechsel ab.“ (ewa)

Quelle: HNA

Kommentare