Fünf Mädchen nahmen am Wettbewerb der Theodor-Heuss-Schule teil

Jara ist die beste Vorleserin

Jury hat entschieden: Jara Schönhut siegte vor Johanna Paul, Elida Taqi, Marie Pfeiffer und Luisa Schmidt. Foto: Privat

Homberg. Die Theodor-Heuss-Schule in Homberg hat eine neue beste Vorleserin: Jara Schönhut. Fünf Schülerinnen stellten sich dem Wettbewerb. Zu Ehren der Brüder Grimm fand auch der Wettbewerb in der Grimm-Jubiläumswoche an der THS statt und wurde mit Hilfe von Christina Wagner organisiert.

Zunächst wurde von allen Leserinnen aus Elisabeth Zöllers „Klassenking“ gelesen. Nach diesem fremden Text standen Abenteuer und Fantasy im Mittelpunkt der selbst ausgewählten Lektüre: „Gironimo – mit den Augen eines Pferdes“, „Oscar und das Geheimnis der Kinderbande“, „Krieger der Nacht“, „Conny und die Austauschschülerin“ und „Nicht drücken“ hießen die Titel. Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ganz knapp gewann Jara Schönhut (6a) vor Johanna Paul (6e), Elida Taqi (6b), Marie Pfeiffer (6c) und Luisa Schmidt (6d). (red)

Quelle: HNA

Kommentare