Knüllwälder Nadeln spendeten fürs Frauenhaus

Jede Masche war ein gutes Werk

Strickten fürs Frauenhaus: Lydia Grenzebach, Susanne Harle, Marion Mausehund und Manuela Krimmel. Vera Motl-Stritter vom Frauenhaus (2. von rechts) freute sich drüber. Foto: Privat

Knüllwald. Wochenlang haben Lydia Grenzebach, Susanne Harle, Marion Mausehund und Manuela Krimmel Socken, Mützen, Schals, Filzpuschen und Halstücher gestrickt und gehäkelt. Die Mitglieder der „Knüllwalder Nadeln“ hatten all die warmen und modischen Sachen aus teils gespendeter Wolle gefertigt, um den Bewohnerinnen des Frauenhauses eine Freude zu bereiten.

Vera Motl-Stritter, Leiterin des Frauenhauses, nahm die wollige Spende in Knüllwald in Empfang. Sie war begeistert, wie viele schöne Sachen zusammen gekommen waren, die sie zu Weihnachten an die Bewohnerinnen des Frauenhauses weitergeben konnte.

Das nächste Treffen der Knüllwalder Nadeln findet am Dienstag, 22. Januar, von 19 Uhr bis 21 Uhr im Remsfelder im Lebensjahreszeitenhaus statt. (red)

Informationen: Gemeinde Knüllwald, Tel. 05681/99 57-14

Quelle: HNA

Kommentare