Jede Runde brachte Geld

Holzhausen: Beim Spendenlauf im Lidl-Zentrallager kamen 1500 Euro zusammen

Starteten ihre Runden an einem sehr ungewöhnlichen Ort: Beim ersten Lidl - Spendenlauf im Edermünder Zentrallager waren auch Läufer der Marathon-Abteilung des TSV Urfftal 08 und vom KSV Baunatal dabei. Fotos:  Zirzow

Holzhausen. Für Frischluftfanatiker war der Veranstaltungsort dieses Wettbewerbs wohl gewöhnungsbedürftig: 130 Kinder und Erwachsene drehten jetzt beim ersten Lidl-Spendenlauf ihre Runden nicht etwa draußen, sondern zwischen haushohen Regalen im Edermünder Zentrallager.

Das Unternehmen spendete pro gelaufenem Kilometer, der zwischen all den Produkten, die in den Filialen des Discounters angeboten werden 50 Cent.

Jede Runde, die die Läufer in der riesigen Halle zwischen den haushohen Regalen absolvierten, betrug 500 Meter. Lidl spendete aber nicht nur das Kilometer-, sondern auch das Startgeld (5 Euro Erwachsene 3 Euro für Kinder).

Das Geld ging an zwei Einrichtungen der Hephata Diakonie in Kassel, in denen unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) betreut werden. Winfried Aufenanger, Organisator des Kasseler Marathons, kommentierte das Rennen launig vom Start bis zum Ziel, wo jeder Läufer eine Medaille erhielt. Den Gesamterlös aus dem Start- und Kilometergeld und dem Verkauf von Bratwurst, stockte der Discounter auf 1500 Euro auf, sagte Stephan Becker, Personalleiter der Lidl Regionalgesellschaft Edermünde.

Von Rainer Zirzow

Quelle: HNA

Kommentare