Hephata-Sportler fahren zu den Special Olympics

In jedem von ihnen steckt ein Held

Schwimmer: Die Sportler und Betreuer freuen sich auf die Spiele in München. Foto: privat

Schwalmstadt. „In jedem von uns steckt ein Held“: Mit diesem Slogan wirbt die Special Olympics Deutschland für die nationalen Spiele in diesem Jahr in München. Auch eine Delegation aus Hephata wird daran teilnehmen. 25 Leute sind dabei, davon 19 Sportler aus den Disziplinen Schwimmen und Handball sowie den wettbewerbsfreien Angeboten.

Diese haben sich im vergangenen Jahr in den sogenannten Anerkennungswettkämpfen, das sind regionale Turniere, für die nationalen Spiele qualifiziert. „Im vergangenen Jahr lag der Schwerpunkt bei den Handballern, in diesem Jahr bei den Schwimmern“, sagt Patricia Odriozola, Sportkoordinatorin der Hephata-Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM).

Zehn Schwimmer gehen für Hephata auf den Distanzen 100 Meter Lagen, 100 Meter Freistil, 50 Meter Freistil, 50 Meter Rücken und vier Mal 50 Meter Freistil an den Start. Bei den Special Olympics werden die Sportler anhand von ersten Ausscheidungskämpfen für den weiteren Turnierablauf in verschiedene Leistungsklassen eingeteilt. Die dritte Kategorie, in der Athleten aus Hephata starten, sind die wettbewerbsfreien Angebote wie Wurf-, Schaukel-, Koordinations- und Balancespiele für nicht ganz so leistungsstarke Sportler. Neben den Wettkämpfen stehen auch Freizeitprogramm und Ausflüge an. Odriozola: „Wir wollen eine schöne Zeit haben. Gewinnen ist schön, aber nicht alles.“ (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare