Jedes Kind ist ein Künstler: „Kunstmomentma!“ zeigt von der documenta inspirierte Exponate

Saatbombenmaschine: Wer wollte, der konnte sich bei Johann Gleim, Maximilian Jakob, Rasmus Keims und Jakob Keßler (von links) Saatgut mit nach Hause nehmen. Fotos: Rose

Treysa. Jedes Kind ist ein Künstler - so sagte es einst Pablo Picasso: „Und der muss es ja wohl gewusst haben“, erklärte Anne Bertelt, Vorsitzende des Förderkreises Kinder in Schwalmstadt am Freitagabend in der Treysaer Stadtsparkasse.

18 junge Künstler im Alter von acht bis 13 Jahren präsentieren dort ab sofort ihre Exponate der „Kunstmomentma!“. In einem Workshop setzten sich die Kinder mit der Kasseler documenta auseinander und ließen sich bei einem Besuch der Schau von Künstlern aus aller Welt inspirieren. Die Ergebnisse wurden am Freitag im Schalterraum der Bank vorgestellt.

Schnell herrschte dichtes Gedränge, waren doch Eltern, Geschwister und Freunde der Künstler gekommen, um sich von den aufgeregten Künstlern durch die Ausstellung lotsen zu lassen. Doch vorher hatte Anne Bertelt das Wort. „Wir möchten Kultur vorort erlebbar machen und ich freue mich, dass so viele Eltern an die Kreativität ihrer Kinder geglaubt haben.“ Bürgermeister Wilhelm Kröll brach indes gleich „zwei Lanzen“: „Ohne sie als Förderkreis und die Stadtjugendpflege wären viele Aktionen nicht möglich.“ Er freue sich, dass sein „Baby“ - der Förderkreis - sich etabliert habe und so aktiv sei. Auch Direktor Wilhelm Bechtel versprach, die Projekte weiter zu fördern.

Dann galt es, Kunst zu entdecken: laute, witzige, chaotisch, schöne, geschmackvolle, spritzige, spannende, traurige, feurige Kunst. „Und echt harte Arbeit“, erklärten Kristin Lohmann und Jule Hillgärtner. Gefragt war unter anderem die Saatbombenmaschine von Jakob Keßler, Johann Gleim, Maximilian Jakob und Rasmus Keims. „Ich bin echt gespannt, was rauskommt, wenn ich das in die Erde bringe“, sagte Kröll. Mit Farben und Formen experimentierte hingegen Pia Maethbohm, sie malte Fische. Und die „Smilies“ von Leonie Zulka zauberten den Gästen sogleich ein Lächeln aufs Gesicht. (zsr)

Zu sehen ist die Ausstellung in den kommenden drei Wochen in der Stadtsparkasse in Treysa, Bahnhofstraße, von Montag bis Freitag, 8.30 bis 12.30 Uhr, Montag, Dienstag und Freitag, 14 bis 16.30 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Quelle: HNA

Kommentare