400 Gäste kamen zum Winterkonzert der Gustav-Heinemann-Schule in Borken

Jubel für die Sängerinnen

Experten für Gedichte: Jakob Biederbick, Justin Köhler, Marina Khochkademyan, Jessica Völker und Katharina Köhler.

Borken. Mit den Popsongs „Impossible“ von James Arthur und „Set Fire to the Rain“ sorgen Sina Glowalla und Talia Ay für Jubel beim Winterkonzert der Borkener Gustav-Heinemann-Schule (GHS).

Die beiden Schülerinnen der Klasse 9d wurden von der GHS-Christmas-Combo begleitet und ernteten begeisterten Applaus. Die Stimmen der beiden Schülerinnen hätten für Gänsehaut und somit einen Höhepunkt des Abends gesorgt, urteilten Katharina Koch und Jane Komnick, die den Abend moderierten.

Abwechslung durch Bläser

Ein abwechslungsreiches Programm hatten die Bläserklassen, die Schüler aus dem Kurs Darstellendes Spiel und die Gedichtinterpreten aus der Klasse 6c für den Abend vorbereitet. Die Beiträge warten seit Beginn des Schuljahres einstudiert worden.

Mit 75 Schülern stellten die vier Bläserklassen unter Leitung von Sebastian Engel und Christian Engel ihr neues Repertoire vor. Die Klasse 6b präsentierte den Choral „Jesus bleibet meine Freude“ (Johann Sebastian Bach) und das japanische Volkslied „Sakura, Sakura“.

Mit den Stücken „Slow Motion“ und „The Power of Brass“ glänzte die Klasse 7b. Das Zusammenspiel der Schüler und das Schlagzeugspiel von Tom Kahl sorgte für lebhaften Beifall.

Die Klasse 5b absolvierte ihren ersten Auftritt mit Bravour. Bläserischer Höhepunkt des Abends war der gemeinsame Auftritt aller vier Bläserklassen unter Leitung des Musikfachleiters Sebastian Engel.

Die Filmmusik zu „Fluch der Karibik“ („Pirates of the Caribbean“), arrangiert von von Michael Sweeney kam beim Publikum gut an.

Die Gruppe Darstellendes Spiel Gruppen des 10. Schuljahres zeigte Ausschnitte aus ihrem Repertoire. Für das Ende des Schuljahres soll es eine komplette Bühnenproduktion geben.

Einstimmung zum Advent

Die sicher vorgetragenen modernen Gedichte der Schüler aus der Klasse 6c stimmten auf den Advent ein; die Titel: „Weihnachtsstress“, „November“ und „Wisst ihr noch, wie es geschehen“.

Schulleiter Heinz Meier lobte die Akteure. 400 Besucher zeigten, dass es ein großes Interesse an der musikalischen Arbeit der Gustav-Heinemann-Schule gibt. (red)

Quelle: HNA

Kommentare