Archiv, Treffpunkt, Café – Alte Schule wird zum Haus der Generationen umgebaut

Alt und Jung packen an

Gemeinsame Arbeit: von links Heinrich Becker, Edgar Korth und Heinrich Richard bauen an der Dämmung der Wände in der unteren Etage. Fotos: Heist

Wahlshausen. Die neuen Fenster wurden bereits eingesetzt. Zurzeit werden die Wände gedämmt und die Lehmgefache aufgearbeitet. Es bleibt noch einiges zu tun, doch allmählich nehmen die Bauarbeiten in der ehemaligen Schule von Wahlshausen Gestalt an.

Seit Ende September 2010 arbeiten die Wahlshäuser an der Umgestaltung des alten Fachwerkgebäudes zum Haus der Generationen. Bis Ende Juni kommenden Jahres soll der Treffpunkt für Jung und Alt im Dorfzentrum, ein Hauptprojekt in der Dorferneuerung, fertiggestellt sein.

„Die Eigenleistung funktioniert sehr gut“, sagt Edgar Korth, der die Bauarbeiten leitet. Bis Ende September investierten die Wahlshäuser schon 1386 Arbeitsstunden in das Haus, das lange leerstand.

44 Leute arbeiten in ihrer Freizeit regelmäßig auf der Baustelle. Mit 75 Jahren ist Heinrich Becker der älteste, der neunjährige Leon Diebel der jüngste ehrenamtliche Helfer. Einiges vorgenommen haben sich die Wahlshäuser für ihr Projekt.

Im kleineren der beiden Räume im Obergeschoss soll das Dorf-Archiv mit dem zur 700-Jahr-Feier 2009 gesammelten umfangreichen Bild- und Dokumentationsmaterial eine angemessene Bleibe finden. Der größere Raum könne für Vorstandssitzungen genutzt werden, sagt Korth. Die untere Etage wird ein Bürgerbüro beherbergen. Dort ist auch ein Radler-Café geplant, das auf dem Bahntrassenradweg die Möglichkeit zu Rast und Erfrischung sowie Hilfestellung bei Pannen bietet. Im Ober- und Untergeschoss der Alten Schule entstehen Toiletten.

Genutzt werden soll das Haus der Generationen von Vereinen und Initiativen wie dem Evangelischen Frauenkreis, dem Kinder-Eltern-Kreis und dem Seniorentreff der Großgemeinde Oberaula. Darüber hinaus planen die Wahlshäuser eine Tausch-Bücherei, Spinnstubenabende mit Musik, Computerkurse von Jugendlichen für Senioren, Kochkurse und einen Ernährungsstammtisch. Kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen und Vortragsreihen sowie Spieleabende für Jung und Alt sollen das Miteinander im Ort gestalten und bereichern.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Kommentare