Niedenstein ehrte seine besten Sportler aus dem Kinder- und Jugendbereich

Jung und sehr erfolgreich

Ehrung: 21 Niedensteiner Kinder und Jugendliche wurden für ihre ausgezeichneten sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr von der Stadt Niedenstein und von der SG Chattengau geehrt. Foto: Eberlein

Niedenstein. „Üben, üben, üben und den inneren Schweinehund überwinden“, das führe zum Erfolg im Sport, sagte Bürgermeister Werner Lange zur Ehrung der jugendlichen Sportler von Niedenstein.

Es sei den Verantwortlichen im Rathaus nicht entgangen, dass es in Niedenstein Kinder und Jugendliche gebe, die sich im Jahr 2012 sportlich durchgebissen hätten. Im Gemeindehaus Kirchberg wurden die Pokale und Urkunden von Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Hillebrand und Carsten Sonnenschein vom Vorstand der SG Chattengau überreicht. 21 Kinder und Jugendliche standen auf der Liste.

Die meisten Auszeichnungen gingen an die Schwimmer der SG 1898 Chattengau. Die Abteilung war mit zwölf Sportlern dabei. Aber auch im Tennis und Schach, der Leichtathletik und beim Kinderturnen waren die jungen Sportler ehrgeizig und erfolgreich.

Mit der Unterstützung ihrer Vereine, ihrer Trainer und der Betreuer hatten sie sich im vergangenen Jahr gegen die Konkurrenz durchgesetzt, gute Leistungen erbracht und Titel geholt.

Krug wurde Hessenbeste

Neben Kreis- und Bezirksmeistern, war mit Alexandra Krug auch eine Hessenmeisterin unter den Geehrten. Sie hatte den Titel mit der Mannschaft im Inline-Hockey errungen.

Weil sich Sport aber nicht nur durch sportliche Erfolge definiere, sondern Kameradschaft, Freundschaft und Spaß ebenso wichtig seien wie die Leistung, seien die Sportvereine ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft und des Lebens in der Gemeinde, betonte Lange. Mit der Veranstaltung ehrte Niedenstein daher nicht nur die Sportler, sondern auch Ehrenamtliche, ohne die das Ganze nicht gelingen könne.

Zur Ehrung am Freitag gab es daher als Dank ein Programm mit dem Kleinkunsttheater Hironimus, das mit Kunststücken und Zaubertricks für zusätzlichen Spaß sorgte. Zum Abschluss gab es einen Imbiss und Getränke. (zen)

Quelle: HNA

Kommentare