Auszubildende der Kreissparkasse arbeiteten zusammen mit Ein-Euro-Jobbern der Starthilfe

Junge Banker bauten Bänke

Alle auf der Bank: Manuel Dietz, Christian Duchinger, Sevda Ceyhan, Christoph Laudenbach, Christian Lau, Alexander Hahn, Rasul Hartmann, Hendrik Eubel, Philip Imberger und Joe Feige. Foto: Thiery

Rengshausen. Einen unkonventionellen Weg zur Charakterstärkung seiner Auszubildenden ging jetzt Achim Dornsiepen, Personalentwickler bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder. Er schickte seine Schützlinge zum Bänkebauen mit Ein-Euro-Jobbern der Starthilfe. Dabei sollten sie ihr handwerkliches Geschick fördern und den Teamgeist stärken.

Eine der vier Sitzbänke mit Tisch steht auf dem Rasen und lädt zum Picknick ein. Dort wird sie aber nicht lange bleiben, denn die KSK verschenkt die Bänke an gemeinnützige Einrichtungen.

Beim Bau der Bänek arbeiteten drei Gruppen mehrere Tage in der Werkstatt des Starthilfe Ausbildungsverbundes in Melsungen. „Wir mussten uns mit Holz und Technik auseinandersetzen und dabei die Hilfe der Ein-Euro-Jobber annehmen. So kamen wir ins Gespräch und erfuhren viel vom Leben der anderen“, erzählt Sevda Ceyhan (18) aus Fritzlar.

Klaus Pestel von der Starthilfe wies die Jugendlichen an und war begeistert. Bei der Arbeit lerne man die Probleme der anderen einmal von einer anderen Seite kennen. Die Jugendlichen erfuhren, dass man aufeinander angewiesen ist und jeder zum Gelingen einer Teamarbeit beitragen könne.

Elke Junger, Geschäftsführerin der Starthilfe, sagte, dass die jungen Menschen von dem Projekte profitierten, sie Wertschätzung erführen und merkten, dass sie zum Gelingen beigetragen hätten. Die vier Bänke gingen an das Frauenhaus, den Melsunger Jugendtreff Haspel, das Seniorenzentrum des DRK in Ziegenhain und die Grundschule in Niedenstein. (zty)

Quelle: HNA

Kommentare