650 junge Leute aus dem Kirchenkreis Ziegenhain trafen sich beim Konfi-Cup

+
Konfi-Cup des Kirchenkreises Ziegenhain: Mit dabei war auch das Team Frankenhain/Treysa. Über 650 junge Leute trafen sich zum sportlichen Wettkampf im Schwalmstadion in Treysa. Fotos: Rose

Treysa. Die Welt ist im Fußballfieber: Und die Konfirmanden im Kirchenkreis Ziegenhain sind es auch. Am Dienstag trafen sich 650 junge Leute zum achten Konfi-Cup im Schwalmstadion in Treysa.

Empfangen wurden sie von Dekan Christian Wachter und der neuen Konfirmandenbeauftragten, Pfarrerin Annette Hestermann, die eine kurze Andacht hielten.

Frisch gestärkt mit Gottes Segen begann dann auch schon das Turnier. Die Turnierleitung hatte Schrecksbachs Jugendarbeiter Daniel Helwig, der als Moderator am Spielfeldrand die Duelle frech und unterhaltsam kommentierte. 24 Mannschaften gingen ins Rennen um Tore, Ehre und den Einzug in den Landesentscheid von Kurhessen-Waldeck.

Sechs Spieler und ein Torwart gaben auf dem Rasen ihr Bestes, gespielt wurde in vier Gruppen. Jedes Team absolvierte fünf Spiele, die jeweils acht Minuten dauerten. Bei der Zusammensetzung hatten die Organisatoren - das Kreisjugendteam, bestehend aus aus allen Jugendarbeitern des Kirchenkreises - darauf geachtet, dass die Teams gemischt aus Jungs und Mädchen bestehen.

Der Landesentscheid wird übrigens im September ebenfalls in Treysa ausgetragen. Neben den hauptamtlichen waren beim Konfi-Cup noch jede Menge ehrenamtliche Helfer im Einsatz: „Insgesamt 25, überwiegend junge Leute mit einer Juleica-Ausbildung“, erläuterte Helwig. Denn zu tun gab es viel.

Während Gilserbergs Jugendarbeiterin Bettina Range das gesponserte Obst für die Pause schnippelte, schoss Sven Wagner von der „Arche“ Mannschaftsfotos für die Urkunden, weitere Helfer waren als Schiedsrichter und Ordner eingeteilt. Dass der Konfi-Cup bei den Jugendlichen gut ankommt, bewiesen die Mannschaften. Sie hatten sich allesamt T-Shirts entworfen, andere trommelten am Spielfeldrand begeistert für ihre Teams. Auch Spruchbänder und Banner waren im Fanblock zu sehen. Leonie Hess und Madeleine Hoos aus Holzburg sowie Ilona Kechter aus Schrecksbach ließen es sich nicht nehmen, ihre Mitkonfirmanden lautstark anzufeuern. „Dabei geht es hier gar nicht so sehr ums Gewinnen“, erklärte Daniel Helwig. „Es ist einfach schön, sich in sportlicher und fröhlicher Atmosphäre zu treffen und gemeinsam Spaß zu haben.“ (zsr)

Quelle: HNA

Kommentare