Justizministerium sollte Entscheidung bestätigen

JVA: Gewerkschaft ist für Ziegenhain

Schwalmstadt. Der Beamtenbund spricht sich klar für eine Sicherungsverwahrung in Schwalmstadt aus. „Wir brauchen ein gutes und tragendes Konzept und Angebot in Hessen“, heißt es in einer Stellungnahme der Gewerkschaft.

Das Justizministerium stellt aktuell die Planungen für einen Gefängnisneubau in Ziegenhain auf den Prüfstand, nachdem sich die Kosten dafür annähernd verdoppelt haben (wir berichteten). Die Standortwahl des Justizministeriums war durch den Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands ausdrücklich begrüßt worden.

In Ziegenhain arbeiten Bedienstete, die über viele Jahre Berufserfahrung in der Arbeit mit Sicherungsverwahrten verfügen, heißt es in der Stellungnahme.

Aktuell seien dort rund 30 Sicherungsverwahrte untergebracht. Auf diese berufliche Erfahrung dürfe schon aus Sicherheitsgründen nicht verzichtet werden, ist sich die Gewerkschaft sicher. Diese Berufserfahrung sei, so der Beamtenbund, ein wesentlicher Standortvorteil, der durch das Team der JVA Schwalmstadt repräsentiert werde. Aus Sicht der Gewerkschaft gibt es keinen günstigeren Standort innerhalb des hessischen Justizvollzugs. Der Beamtenbund appelliert deshalb an das Justizministerium, schnellstmöglich die Standortentscheidung zugunsten der JVA Schwalmstadt zu bestätigen. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare