Weihnachtsfreude im rollenden Wohnzimmer auf den Wolfhager Bruchwiesen

Käsefondue und Glühwein

Festtagsfreude: Nach einer Wanderung feierten Elke und Wilhelm Fuchs in ihrem rollenden Wohnzimmer das Weihnachtsfest auf dem Wolfhager Wohnmobilstellplatz

Wolfhagen. Das frühlingshafte Wetter hätte am Heiligen Abend für Elke und Wilhelm Fuchs aus Helmstadt-Bargen, der Ort liegt zwischen Heidelberg und Heilbronn, nicht bessern sein können. Denn die beiden sind nicht nur leidenschaftliche Wohnmobilisten, sondern auch begeisterte Wanderer. Das Ehepaar verbrachte die Feiertage in Wolfhagen.

Bereits am Samstag vor dem vierten Advent war das Ehepaar mit ihrem Wohnmobil auf dem Wohnmobilstellplatz auf den Wolfhager Bruchwiesen gekommen, um dort den Heiligen Abend und die Weihnachtstage zu verbringen. Schon öfter hatten sie in der Vergangenheit hier Station gemacht, „weil uns diese Anlage einfach gut gefällt.“ Deshalb reifte in ihnen der Entschluss, das diesjährige Weihnachtsfest mit Gleichgesinnten in Wolfhagen zu verbringen.

Seit 20 Jahren feiern sie Weihnachten immer in einer anderen Stadt in Deutschland auf dem dortigen Wohnmobilstellplatz, obwohl es zu Hause eine Familie mit zwei Kindern und vier Enkeln gibt. Wilhelm Fuchs: „Die sind aber alle schon erwachsen. Zusammen feiern wir vor unserer Abfahrt das Christfest oder nach unserer Rückkehr in der Heimat.“

Am Nachmittag des Heiligen Abends unternahm das Ehepaar Fuchs einen ausgiebigen Spaziergang durch Feld, Wald und Flur . Am Abend traf man sich mit den anderen Bruchwiesen-Wohnmobilisten bei einem Glas Glühwein am großen Lagerfeuer, danach zog man sich in die eigenen vier Wände zurück, um in Zweisamkeit Heiligabend zu feiern: im Schein der elektrischen Kerzen an einem kleinen Kunststofftannenbaum. Zum Festmahl gab es bei Fuchsens Käsefondue und heißen Punsch, „den Rest des Abends verbringen wir mit Gesellschaftsspielen“, so Elke Fuchs.

Insgesamt zehn Wohnmobile

Insgesamt hatten zehn Wohnmobil-Besatzungen einen Weihnachtsstopp in Wolfhagen eingelegt. Darunter auch Eva und Winfried Weiß aus Bad Waldsee bei Ravensburg. Auch sie machen sich seit vielen Jahren vor den Fest auf den Weg, um dieses fern der Heimat zu feiern. Eva Weiß: „Mit der Familie unserer Tochter und dem einjährigen Enkel wird Weihnachten immer vor- oder nachgefeiert.“

Bei Elke und Karl Gaubatz aus Voerde (Niederrhein) gibt es am Heiligen Abend wie jedes Jahr das Weihnachts-Lieblingsgericht: Hähnchengeschnetzeltes. Die beiden sind seit 30 Jahren immer über die Festtage unterwegs. Sie verbringen diesmal aber nicht nur Weihnachten in Wolfhagen, sondern auch den Jahreswechsel.

Wie in jedem Jahr wurden die über Weihnachten in den Bruchwiesen Halt machenden Wohnmobilisten wieder vom ehrenamtlichen Platzbeauftragten Heinz Zapf mit einem kleinen Weihnachtsgeschenk überrascht: Jede Wohnmobilbesatzung erhielt einen von der Wolfhager Service-Gemeinschaft gespendeten Festtagsstollen.

Quelle: HNA

Kommentare