Gerührt bei Ansprache

Karl Fröhlich tritt als Ortsgerichtsvorsteher ab

Oberaula. Nach vier Jahrzehnten gibt Karl Fröhlich die Ehrenämter des Schiedsmanns und Ortsgerichtsvorstehers zum Ende des Jahres ab. Der 83-Jährige möchte in seinen Funktionen kürzer treten.

Karl Fröhlich wird seine Tätigkeit im Seniorenbeirat allerdings fortsetzen.

Für sein Engagement wurde er in der jüngsten Sitzung im Landhotel Zum Stern vom Gemeindeparlament und Bürgermeister Klaus Wagner geehrt. „Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau“, zitierte Parlamentsvorsteher Dieter Groß. Gerührt zeigten sich der Senior und seine Frau Martha Fröhlich bei der Ansprache und beim Überreichen der Urkunde.

Fröhlich stellte in seiner Dankesrede die in Hessen einzigartige Funktion der Ortsgerichte heraus, besonders im ländlichen Raum erfüllten sie teilweise notarielle Aufgaben, und er dankte seinen Schöffen. Einstimmig benannte das Gemeindeparlament den 63-jährigen Martin Eifert zum neuen Ortsgerichtsvorsteher.

„Bewusst wollten wir die Doppelbelastung auf zwei Schultern verteilen“, betonte Bürgermeister Wagner. So stimmten die Gemeindevertreter für 59-jährige Irmtraud Baschnagel, die das Ehrenamt der Schiedsfrau übernehmen soll. Für beide Nachfolger hatte sich vorab der Ältestenrat der Gemeinde ausgesprochen. (cls)

Quelle: HNA

Kommentare