Karsten Schenk will in den Landtag

Karsten Schenk

Schwalmstadt - Vor einigen Tagen nominierte der Vorstand der CDU Schwalmstadt den langjährigen Vorsitzenden Karsten Schenk einstimmig für die Wahl zum CDU-Landtagsdirektkandidaten des Wahlkreises.

Jetzt zog die CDU-Fraktion Schwalmstadt nach, teilte Andreas Göbel, Vize-Fraktions- und Stadtverbandsvorsitzender, mit. Reinhard Otto, ehemaliger Landtagabgeordneter und amtíerender Stadtverordnetenvorsteher, lobte die Nominierung als zukunftweisende Entscheidung, so die Pressemitteilung.

Nach fünf Jahren ohne CDU-Landtagsabgeordneten des Wahlkreises freue sich auch der ehemalige Schwalmstädter Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordnete, Staatssekretär und ehemaliger Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, Bernhard Jagoda über die Nominierung Schenks.

Im Namen von Vorstand und Fraktion gratulierte Andreas Göbel, Schenk leiste einen unermüdlichen Einsatz. Sein einzigartiges Engagement und sein bemerkenswertes politisches Talent rechtfertigten die Nominierung. Göbel: „Die heimischen Interessen müssen endlich wieder aktiv in Wiesbaden vertreten und gehört werden, dazu gibt es keinen Besseren.“

Die CDU Schwalmstadt hoffe bei der Wahlkreisdelegiertenversammlung auf eine breite Unterstützung für ihren Wahlvorschlag durch die anderen Stadt- und Gemeindeverbände und deren Delegierten im Wahlkreis. (red)

Zur Person:

Karsten Schenk ist Jahrgang 1976. Er wuchs in Allendorf/L. auf und wohnt seit 2006 in Ziegenhain. Seit 1996 ist er Soldat, 1999 trat er in die Junge Union ein. Er ist Ortsvorsteher von Ziegenhain, Stadtverordneter, Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss, Kreistagsabgeordneter, Mitglied im Kreistagsauschuss für Verkehr, Wirtschaft, Landwirtschaft und Fremdenverkehr, CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Fraktionsvorsitzender in Schwalmstadt, Beisitzer im CDUKreisvorstand.

www.karsten-schenk.com

Hintergrund: 

Der Termin zu den Landtagswahlen ist voraussichtlich Ende 2013. Der Wahlkreis Schwalm-Eder II (Wahlkreis 8) umfasst den südlichen Teil des Schwalm-Eder-Kreises mit den Städten und Gemeinden Bad Zwesten, Borken, Frielendorf, Gilserberg, Homberg, Jesberg, Knüllwald, Neuental, Neukirchen, Oberaula, Ottrau, Schrecksbach, Schwalmstadt, Schwarzenborn und Willingshausen. Wahlberechtigt waren bei der vorigen Landtagswahl knapp 76 000 der rund 96 000 Einwohner des Wahlkreises. Direkt gewählt wurde Regine Müller (SPD). Quelle: wikipedia

Quelle: HNA

Kommentare