Tier hat überlebt und ist jetzt im Tierheim

Katze in die Fulda geworfen: Polizei ermittelt Tatverdächtige

Nancy J. rettete diese Katze vor dem Ertrinken und setzte sie am Ufer ab

 Melsungen. Die Jugendlichen, die in Melsungen eine Katze in die Fulda geworfen haben sollen, sind ermittelt. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Nach dem Bericht in der HNA waren bei der Polizei zahlreiche Hinweise eingegangen.

Wie berichtet, hatte die Melsungerin Nancy J. beim Tretbootfahren auf der Fulda beobachtet, wie ein Junge und ein Mädchen eine Katze in die Fulda warfen. Nancy J. rettete die Katze vor dem Ertrinken und setzte sie am Ufer ab. Die Jugendlichen sollen das Tier daraufhin wieder mitgenommen haben.

Lesen Sie auch:

Jugendliche warfen Katze in Fulda: Melsungerin rettete das Tier

Der Junge und das Mädchen stellen den Vorfall nach Angaben der Polizei jedoch anders dar. Sie wollen das Tier nicht in die Fulda geworfen haben, erklärte Polizei-Sprecher Reinhard Giesa. Vielmehr sei die Katze in den Fluss gesprungen. Die Ermittlungen dauern an.

Das Tier hat den Vorfall jedenfalls überlebt: Die Mutter der Jugendlichen hat die Katze inzwischen im Tierheim Beuern abgegeben.

Der Katze gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte Tierheim-Mitarbeiterin Annabell Wiegard. Sie sei körperlich unversehrt, aber wirke noch sehr verängstigt. Die Katze sei etwa ein Jahr alt und blind. „Für eine blinde Katze ist es natürlich besonders schlimm, wenn sie im Wasser landet“, sagte Wiegard. (jul)

Quelle: HNA

Kommentare