Tier sucht ein neues Zuhause

Katze wurde in Guxhagen mit einer schlimmen Verletzung gefunden

+
Gerettet: Katze Nanni drohte nach einer schlimmen Verletzung ihr Bein zu verlieren. Nun ist sie aber über dem Berg.

Guxhagen. Unfall oder Attacke?: In der Guxhagener Katzenhilfe erholt sich derzeit die schwer verletzte Katze Nanni. Dieter Büchling von der Guxhagener Katzenhilfe hatte das Tier in seinem Garten gefunden.

Nanni hatte am linken Hinterlauf eine schlimme Wunde - diese war so tief, dass die Muskeln und Sehnen freilagen, heißt es in einer Mitteilung. Die Katze, die seit Weihnachten bei der Familie Büchling zur Pflege ist, musste sich mit letzter Kraft in den Garten geschleppt haben.

Was folgte, war ein einziger Kampf. Die Katze kämpfte um ihr Leben, die Tierschützer darum, dass das Bein nicht amputiert werden musste.

Zwar war kein Knochen gebrochen, dennoch war es für Tierarzt Christian Schwering aus Fritzlar schwierig, das verletzte Bein zu retten. Denn trotz aller Schmerzmittel gestalteten sich die Verbandswechsel als kräftezehrende Angelegenheit. Die nur 2,3 Kilo schwere Katze habe Bärenkräfte entwickelt und wehrte sich gegen das Reinigen der Wunde. „Wir brauchten drei Leute, um das Tier während der Prozedur zu halten - sonst wäre die Wunde wieder aufgebrochen“, berichtet Dieter Büchling. Und diese drei Leute mussten standfest sein, denn Büchlings Kinder seien beim ersten Versuch und beim Anblick und Geruch der Wunde fast umgekippt.

Also sei die Familie drei bis vier Mal wöchentlich in die Tierarztpraxis gefahren, um die Sache vom Fachmann erledigen zu lassen. Dessen Arbeit zahlte sich aus: Die Wunde heilt gut, die Katze werde ihr Bein behalten. Natürlich wäre die Variante „Bein ab“ die günstigere Lösung gewesen, sagte Büchling, aber die sei nicht in Frage gekommen. Die Katze sei jung, keine zwei Jahre alt, und von Natur aus eine Kämpfernatur.

Neues Zuhause gesucht 

Zwei Dinge beschäftigen die Familie Büchling von der Katzenhilfe. Wie konnte das Unglück geschehen?. Wurde das Tier angefahren oder von etwas angegriffen und geschlagen?Auf jeden Fall habe der Autofahrer oder der Angreifer das Tier einfach liegen lassen.

Die andere Frage ist eine eher praktische, aber nicht zu unterschätzende: Die der Kosten. Das Aufpäppeln von Katze Nanni koste viel Geld. Obwohl die Mitglieder der Guxhagener Katzenhilfe schon viele Kosten persönlich aufbrächten, reichten die Beträge nicht. Größter Wunsch sei es, für Nanni ein nettes Herrchen oder Frauchen mit einem Zuhause mit Freigang zu bekommen.

Darum bittet Astrid Fischer aus der Pflegestelle Edermünde-Besse um Spenden für die Guxhagener Katzenhilfe. Der Verein sei für jeden Euro dankbar, sagte Dieter Büchling. (bra/ddd)

Kontakt: Guxhagener Katzenhilfe, Tel. 05665/2994, Mobil: 0173/2158141.

Spenden: KSK Schwalm- Eder, BLZ 520 521 54, Konto-Nr. 42001115

Quelle: HNA

Kommentare