Beamte erklären Kindern ihre Arbeit

Kindergartentage in Polizeistation: Keine Angst vor Uniformen

+
Anziehend: Der Polizeibus wirkte wie ein Magnet auf die Kindergartenkinder des Altkreises. Blaulicht, Sirene und Lautsprecher faszinierten die kleinen Besucher der Polizeistation Wolfhagen aus.

Wolfhagen. „Nicht jooo oder nööö! Wer einen Notruf absetzt, muss deutlich sprechen.“ Die Geduld verliert Hartmut Wolf nicht. Dabei steht der Polizeihauptkommissar drei Stunden nach dem Ende seiner Nachtschicht mitten in einer Kindergruppe und erklärt sein Funkgerät.

An drei Tagen sind in dieser Woche Kindergartengruppen aus dem Altkreis zu Gast bei der Polizeistation in Wolfhagen. Dort werden sie von den Beamten an fünf Stationen unterhalten und belehrt. „Man kann gar nicht früh genug anfangen, die Hemmschwelle gegenüber der Polizei abzubauen“, sagt Polizeichef Volker Pieper, „die Kinder sollen lernen, dass sie sich bei Gefahren und Sorgen an uns wenden können.“

„Heute sind die Kinder die Chefs.“

Von Hemmschwellen war im Polizeigebäude allerdings wenig zu spüren. Mit Fragen wie „Wofür stehen die Abzeichen auf der Uniform? Was hängt da alles am Gürtel?“ bestürmten die Kinder die Polizeibeamten. Erst als die Kinder im Keller die Gewahrsamszelle anschauen durften wurde manchen Kindern mulmig. Mutig schauten sie dann aber doch zumindest durch das Guckloch ins Innere.

Jede Menge Fragen

An allen fünf Stationen gaben sich die Polizeibeamten große Mühe, dem Ansturm an Fragen gerecht zu werden. Auf dem Hof hinter der Wache übte Polizeioberkommissar Stefan Kohlschmidt an einer aufgemalten Straße das sichere Überqueren. „Wichtig vor allem deswegen, weil viele nach den Sommerferien zu Fuß zur Schule gehen. Aber es klappt schon gut, weil das auch in den Kindergärten schon geübt wird“, sagt Kohlschmidt.

Bei den Jungen besonders beliebt waren die Polizeiautos und -motorräder. Sirenen und Lautsprecher wurden vorgeführt, das Blaulicht immer wieder eingeschaltet. Die 6-jährige Luzie fand hingegen die Überwachungskameras spannender. Deren Zweck konnte sie auch erklären: „Die sind gegen die bösen Diebe.“ Etwas ruhiger ging es nur an einer Station zu, an der eine Beamtin den Kindern das Märchen vom Wolf und den sieben Geislein erzählte. Gebannt lauschten die Kinder der Erzählung.

So hatten nicht nur die Kinder Spaß bei der Besichtigung der Wolfhager Wache. „Für uns ist das natürlich eine willkommene Abwechslung im Alltag“, verriet Polizeihauptkommissar Hartmut Wolf, der zudem klarstellte: „Heute sind die Kinder die Chefs.“

Von Lasse Deppe

Quelle: HNA

Kommentare