Brand in Philippinenburg: Kripo ermittelt

Philippinenburg: Keine Anhaltspunkte für Brandstiftung

+
Einsatz der Wolfhager Wehren: Auch mit Schaum wurde gegen die Flammen in der Scheune vorgegangen. Foto:  Norbert Müller

Philippinenburg. Die Ermittler der Kasseler Kripo können noch nicht sagen, wie es zum Brand des Scheunentrakts in Philippinenburg am späten Samstagnachmittag kam.

Lesen Sie auch

- Feuerwehr im Großeinsatz: Scheune in Philippinenburg brannte nieder

Ganz sicher, so ein Polizeisprecher, sei: Es gebe keine Anhaltspunkte für eine Brandstiftung. Nach ersten, ganz vorsichtigen Schätzungen der Polizei liegt der Schaden bei rund 100.000 Euro. Die Ermittlungen laufen weiter.

In der Ortsmitte stand am späten Samstagnachmittag eine Scheune in Flammen. Im Einsatz waren 63 Feuerwehrleute.Gegen 18.45 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand.

Entdeckt wurde das Feuer gegen 17.30 Uhr in einem Scheunentrakt, der sich zwischen zwei Wohngebäuden befand, aber nicht mehr landwirtschaftlich genutzt wird. Mitglieder der Philippinenburger Löschgruppe, die im direkt gegenüberliegenden Feuerwehrgrätehaus mit den Vorbereitungen zum 40-jährigen Bestehen der Philippinenburger Wehr für den nächsten Tag beschäftigt waren, waren auf den Brand aufmerksam geworden.(nom)

Scheune brannte in Philippinenburg

Quelle: HNA

Kommentare