Kerze statt Autobahn: Kunstwerke säumen geplante A 49-Trasse

+
Ein Licht geht an: Auf der geplanten Trasse der A 49 stellten Autobahngegner am Sonntag ein weiteres Kunstwerk auf.

Schlierbach. Zum ersten Advent haben die Mitglieder des Vereins „Schwalm-ohne Autobahn“ eine große hölzerne Kerze in der Nähe von Schlierbach aufgestellt. Sie steht an der Stelle, auf der die A 49 verlaufen soll.

„Wir hoffen, dass den Menschen, die hier vorbeikommen, ein Licht aufgeht“, sagte Jörg Haafke (Willingshausen). Über 200 Hektar Wald müssten für die Trasse gerodet werden. Am Sonntagnachmittag sammelten sich die Autobahngegner am Ortsausgang Richtung Elnrode, um die Kerze aufzustellen. Auch Alternativvorschläge hatten sie in der Tasche und sie auf den Internetseiten Schwalm ohne Autobahn veröffentlicht.

Gebaut hat die Kerze der Schlierbacher Bernd Gumpfer. Verarbeitet hat der Zimmermann dazu einen Baumstamm. Nun steht die Kerze neben einer Winterlinde und die Autobahngegner hoffen, dass beide möglichst lange stehen bleiben. Das Vorgänger- Kunstwerk war bald zerstört und der dazugehörige Baum abgeknickt worden.

Die Kerze gehört zu einem Gesamtkunstwerk, das vor zwei Jahren begonnen wurde und bereits neun Einzelkunstwerke entlang der Autobahntrasse enthält. Jedem Einzelstück haben die Aktivisten einen Baum als Wächter an die Seite gestellt. Sie sollen mahnen und zum Umdenken anregen. (zeb)

Quelle: HNA

Kommentare