Braunsbergschule: Holzfeueranlage ersetzt Ölheizung – spart jährlich 260 Tonnen CO2

Kessel mit Sparflamme

Breuna. In der Braunsbergschule in Breuna hat die gute alte Ölheizung ausgedient. Ab sofort wird hier dank einer neuen Holzfeuerungsanlage mit der neuesten Technik Wärme erzeugt.

Nicht nur Schule und Turnhalle profitieren davon, auch der benachbarte Kindergarten, die Märchenlandtherme und drei angeschlossene Privathäuser werden durch das Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Breuna und dem Landkreis Kassel versorgt, insgesamt beheizt die Anlage eine Fläche von rund 5000 Quadratmetern.

Das benötigte Holz als Brennstoff kommt aus der Region und wird in einer engen Kooperation von Hessenforst, dem landwirtschaftlichen Maschinenring, der kreiseigenen Abfallentsorgung und privaten Holzverarbeitern zur Verfügung gestellt. Der Brennstoffbedarf liegt bei rund 230 Tonnen Pellets pro Jahr, beziehungsweise 1280 Kubikmetern Holzhackschitzel.

93 Prozent des Wärmebedarfs sollen über die Holzkesselanlage abgedeckt werden, wodurch 93 000 Liter Heizöl pro Jahr eingespart werden. Die Gesamtkosten der Anlage, die durch eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Turnhalle komplett wird, liegen bei rund 450 000 Euro. Dass man sich hier für die richtige Alternative entschieden hat, zeigt laut Vizelandrätin Susanne Selbert auch eine Förderung in Höhe von 66 400 Euro durch das Land Hessen.

Klimafreundlicher

„Mit dieser Anlage ist durch die wirtschaftlichere Betriebsweise und den Einsatz von Holz statt Öl mit einer jährlichen Einsparung von 260 Tonnen Kohlendioxid zu rechnen“, so Selbert am Freitag während der offiziellen Inbetriebnahme. Es sei ein Kesseltyp gewählt worden, der nicht nur mit Holzhackschnitzeln und Pellets betrieben werden könne, sondern auch für die Befeuerung von Baum- und Strauchschnitt sowie Forstabfällen geeignet sei.

Grund zur Freude auch bei Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann: „Dank der neuen Heizanlage muss niemand mehr frieren, selbst wenn die Anlage einmal ausfallen sollte, denn dann haben wir ja als Ersatz noch immer die gute alte Ölheizung.“

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare