230 KHS-Schüler gaben zwei Sommerkonzerte in Gudensberg

Gudensberg. Leon Weinrich und Daniel Kunold lieben Musik. Seit zwei Jahren gehören sie der Bläserklasse der König-Heinrich-Schule in Fritzlar an. Jetzt hatten die beiden Jungs gemeinsam mit 230 Schulkameraden ihren großen Auftritt auf der Bühne des Gudensberger Bürgerhauses. Und das gleich zwei Mal.

Zum Sommerkonzert ihrer Schüler hatte die König-Heinrich-Schule am Mittwoch und am Donnerstag eingeladen. „Wir haben so ein großes Publikum, so begeisterte Eltern und Freunde unserer Schule, dass wir einen Saal, wie den im Gudensberger Bürgerhaus, der 400 Leute fasst, benötigten”, sagte Musiklehrer und Gründer des Oberstufenchores Björn Schmidt die Doppelausgabe des Konzertes. So gab es, munter anmoderiert von Dennis Wohlke und Fabian Schluckebier, als gelungenen Auftakt von der Bläserklasse 5 unter der Leitung von Margarete Bachmann „el captain”, „Wenn der Elefant in die Disco geht” und den „Polly Wolly Doodle” zu hören. Die Chor-I-Feen, dirigiert von Heike Franken, sangen Medleys aus den 80er- und 90er-Jahren und erhoben sich mit „Fly like an Eagle” in musikalische Höhen.

In Totenkopf-Kostümen gehüllt und geheimnisvoll umwabert von Nebelschwaden rockte das Sinfonische Blasorchester die Bühne und ließ grandios intoniert „Pirats of the Caribbeans” und nicht minder genial „The best years of my live” hören. Ein musikalischer Ohren- und Augenschmaus, der mit Beifallspfiffen, anhaltendem Applaus und hartnäckigen Zugabe-Forderungen vom Publikum gefeiert wurde.

Mit „Mercy, mercy”, „Spinning Wheel” und Birdland gab die Big Band, geleitet von Björn Schmidt, ein viel beklatschtes Finale. In gekonnter Leichtigkeit kam das Konzert der jungen Musiker und Musikerinnen daher. Präzise Intonierungen und Klarheit gingen Hand in Hand mit Spielfreude und heiterer Hingabe und ergaben ein stimmiges Ganzes, das den Zuhörer von Anfang bis Ende ganz und gar einzunahm. (zrf)

Quelle: HNA

Kommentare