Die Fritzlarer Schule am Dom hatte zum Benefiz-Fußballturnier eingeladen

Kicken für die gute Sache

So sehen Sieger aus: Die erfolgreiche Mannschaft der Korbacher Paul-Zimmermann-Schule auf der Bank, davor die Schulmannschaften aus Fritzlar mit den roten Trikots und die Frankenberger Spieler. Foto: Zerhau

Fritzlar. Wenn Fußball gespielt wird, geht es oft um viel Geld und hoch bezahlte Profikicker. Nicht so beim 2. Benefiz-Fußball-Turnier der Schule am Dom in Fritzlar, das von der Schule in Zusammenarbeit mit dem Förderverein organisiert worden war. Wie die Vorsitzende des Fördervereins, Andrea Böttcher, sagte, ging es dabei um den Spaß am Spiel und um die gute Sache.

Neben der Schulmannschaft traten Teams von Polizei, Feuerwehr, VR-Bank, Förderverein, Bundeswehr, TuS Fritzlar, SG Edertal und Jugendkreis in drei Gruppen gegeneinander an. Gewinner war auf jeden Fall die Schule am Dom, für die der Gesamterlös des Turniers bestimmt ist. Mit dem Geld, so Turnierleiter Lothar Claßen, sollen weitere Sportgeräte und Utensilien beschafft werden. Wie viel Geld insgesamt zusammen kam, wird noch errechnet.

Beim Turnier spielten Schüler der Schulen für praktisch Bildbare aus Frankenberg, Korbach und Fritzlar um Ruhm, Ehre und Pokal. Siegreich war die Mannschaft der Paul-Zimmermann-Schule aus Korbach, auf den Plätzen folgten die Mannschaften aus Fritzlar und Frankenberg (Kegelbergschule).

Bei den Sportgruppen setzte sich die Mannschaft der Bundeswehr klar durch und gewann souverän, ohne ein Gegentor zu kassieren. Dahinter kamen die Mannschaften der VR-Bank vor dem Jugendkreis Heartcore Bad Wildungen. In Gruppe drei gewann die D-Jugend der JSG Edertal vor dem TuS Fritzlar. (zzp)

Quelle: HNA

Kommentare