Zum zehnten Mal engagierten sich fünf Zierenberger Vereine für die Kinderkrebshilfe

Kicken für kranke Kinder

So sehen Sieger aus: Das Hallenfußballturnier zu Gunsten der Kinderkrebshilfe Kassel gewann das kurzfristig zusammengestellte Turnier-Team (hinten) mit einem 4:2-Endspielerfolg gegen den Fibak-Verein (vorne) aus Elgershausen. Foto:  zih

Zierenberg. Zufriedene Gesichter in der Sporthalle der Zierenberger Elisabeth-Selbert-Schule. DLRG, Feuerwehr, Handball-Sportclub, Langlauf-Sportgemeinschaft (LSG) sowie die Leutzewärter- und Rohrbacher Bruderschaft organisierten inzwischen zum zehnten Mal eine Veranstaltung, deren Erlös die Kinderkrebshilfe Kassel erhält.

Bisher haben die Zierenberger dafür schon über 15 000 Euro zur Verfügung gestellt, wobei die Organisatoren schon vor dem exakten Kassensturz damit rechnen, dass auch diesmal um die 2000 Euro zusammengekommen sind. Die diesjährige Spende aus dem Warmetal wollen die beteiligten Vereine gemeinsam am 15. April um 19 Uhr in der örtlichen Gaststätte Kasseler Hof an Christina Rethagen vom Verein für krebskranke Kinder übergeben.

Tombola und Fußballturnier

Im Mittelpunkt der Wohltätigkeitsveranstaltung standen neben dem Verkauf von Essen und Getränken eine ausschließlich von der örtlichen sowie regionalen Geschäftswelt bestückte Tombola mit gespendeten 250 attraktiven Preisen. Unter anderem 45 Riesenplüschkatzen, von denen im Vorfeld schon 25 als Spielobjekte zu den kleinen Patienten im Kasseler Klinikum gebracht wurden.

Außerdem gab es natürlich das traditionelle Hallenfußballturnier für Hobby- und Freizeitmannschaften. Acht Teams waren gemeldet, sieben traten aber nur an. Darunter erstmals der gemeinnützige Verein Fibak (Feiern ist besser als Krieg) aus Elgershausen. Die Schauenburger entrichteten nicht nur ihr Startgeld, sondern füllten auch die Spendendose mit 100 Euro und wurden dafür belohnt: Sie qualifizierten sich nämlich für das Endspiel.

Hier mussten sie sich jedoch einer für das ausgefallene Team kurzfristig aus den anderen Teilnehmergruppen zusammengestellten Mannschaft trotz einer 2:0-Führung mit 2:4 Toren geschlagen geben. Dritter wurden die Handballer, die dem Daniels-Team mit 5:2 das Nachsehen gaben. Der noch ausgespielte fünfte Platz ging im Zierenberger Bruderkampf zwischen der Rohrbacher- und Leutzewärter Bruderschaft klar mit 9:0 an die Rohrbacher. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare