Bewohnerin mit Rauchgasvergiftung in Klinik

Kinder entdeckten Brand im Zimmer

Schnell vor Ort dank Rauchmelder: Die Gilserberger Wehren löschten am Samstagnachmittag einen Zimmerbrand. Foto: privat

Gilserberg/Moischeid. Zu einem Zimmerbrand an der Gemündener Straße im Gilserberger Ortsteil Moischeid sind die Feuerwehren aus Gilserberg, Moischeid und Schönstein am Samstag gegen 16 Uhr ausgerückt.

Wie die Feuerwehr mitteilte, war die Brandursache ein schmelzendes Elektrogerät, welches auf einer eingeschalteten Herdplatte stand.

Spielende Kinder aus der Nachbarschaft hörten demnach das laute Piepen des Rauchmelders und beobachteten den austretenden Rauch aus einem Fenster. Anschließend benachrichtigten sie umgehend ihre Eltern, heißt es in einer Pressemeldung. Der Vater, selbst aktiver Feuerwehrmann, habe unzögerlich die Wohnungstür der Nachbarin aufgetreten, um die schlafende Bewohnerin aus der völlig verrauchten Wohnung zu retten.

Die eintreffende Feuerwehr brachte das brennende Elektrogerät schließlich ins freie und lüftete die Wohnung mit einem Druckbelüfter. Die Bewohnerin wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz waren 25 Einsatzkräften. Die Feuerwehr lobte ausdrücklich das vorbildliche Verhalten der Kinder und des Nachbarn. Hätte die nicht so gehandelt, schreibtt die Feuerwehr, hätte es schlimm für die Bewohnerin ausgehen können.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion