Kinder feierten ihren Tag auf der Freundschaftsinsel

Buntes Gewusel: Lena Weiland übte beim Weltkindertag in Melsungen das Stelzenlaufen. Mehrere Hundert Besucher kamen zu dem Fest. Foto: Becker

Melsungen. Ob Kinderschminken, Indianerschmuck-Basteln oder Fahrradtrial – die Jüngsten hatten ein vielfältiges Angebot am Donnerstag beim Weltkindertag zu durchlaufen.

Von 14 bis 18 Uhr wurde im und um das Lutherhaus sowie auf der Freundschaftsinsel der Weltkindertag gefeiert.

Melsunger Kindergärten, Krabbelgruppen, Jugendliche, Schulen und Vereine sorgten für viel Vergnügen für Jung und Alt. Eingestimmt hatten Kinderchöre mit Liedern wie „Bruder Jakob“ sowie die Theatergruppe der Wolfgang-Fleischert-Schule Röhrenfurth mit der Darbietung von „Als die Raben noch bunt waren“.

Kinder feierten Weltkindertag

Zahlreiche Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern nahmen an dem Programm teil. Auch Unternehmen waren mit Ständen und Aktionen vertreten. Am Lutherhaus waren die Ständchengruppe der Harmoniemusik Melsungen und ein Auftritt der Busrocker des Sozialkonzerns AKGG. Die Veranstalter vom Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen sahen viele glückliche Gesichter.

Hatten sichtlich Spaß: Richard Sadowski mit Schwester Friederike. Foto: Becker

Doch nicht nur in Melsungen, sondern weltweit wird der Kindertag veranstaltet. Die Idee dahinter ist, auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen. Im Blickpunkt steht dabei besonders die Beteiligung von Kindern, die von Armut betroffen sind. Jeder Staat wurde beauftragt einen Tag zum Universal Children’s Day (Weltkindertag) zu erklären. Der Weltkindertag wird an unterschiedlichen Tagen in mehr als 145 Ländern gefeiert. (rax)

Von Lars Becker

Quelle: HNA

Kommentare