Freude bei Pflege von Hochbeet und Kompost

Arche Noah in Niedenstein: Kinder mit dem grünen Daumen

Freude an der Gartenarbeit: Kinder der Niedensteiner Arche Noah bei der Pflege des Komposthaufens. Foto: privat

Niedenstein. Gegärtnert wird in der Arche Noah in Niedenstein gern. Seit Mai pflegen die Vorschulkinder der Kindertagesstätte ein Beet im Vorgarten und nutzen dazu auch einen Kompost.

Der neu angelegte Lattenkomposter wurde von den Vorschulkindern im Frühjahr eigenständig aufgebaut und seitdem mit kompostierbaren Abfällen befüllt.

„Wir haben Apfel- und Eierschalen, Gemüseabfälle und sogar den Kaninchenmist des Gastkaninchens, das über die Sommermonate von den Kindern gepflegt wurde, gesammelt und kompostiert“, erklärt Bärbel Hußmann, Erzieherin aus der Froschgruppe, die Vorgehensweise.

Mit der Frage, warum aus Kompostabfällen im Laufe der Zeit Humus wird, haben sich die Vorschulkinder dann auf sehr intensive Weise auseinander gesetzt. Der Forschergeist der Kleinen war geweckt: Mit der Information, dass viele Kleinlebewesen, wie Asseln, Tausendfüßler und vor allem Kompostwürmer die Gartenabfälle in gute Humuserde verwandeln, ging es auf Entdeckertour eines benachbarten Gartens. Die Kinder erhielten die Aufgabe, möglichst viele Kompostwürmer für den neu angelegten Komposthaufen der Arche zu sammeln.

Wieder im Kindergarten angekommen versammelten sich nochmals am Komposthaufen, um die gesammelten Würmer ihrem neuen Zuhause zu übergeben. Vivien Reitze aus der Elefantengruppe sprach allen Kindern aus der Seele, als sie abschließend das Erlebte auf den Punkt brachte und laut rief: „Heute war ein wirklich schöner Tag!“ (red)

Quelle: HNA

Kommentare