Kinder lesen um die Wette

+
Die Preise abgestaubt haben in der ersten Reihe von links: Kaya Rosenfeld, Celine Opitz, Clemens Mangold, Celine Uthoff, Mert Bilkay (mit Kissen); daneben Schulleiterin Roswitha Bohl-Bleil und Karin Hänel, Elternvertreterin. In der zweiten Reihe von links: Ariane Wettering (Grundstufenleiterin), Marcel Grede, Julian Dechant, Angelina Grünwald, Jörn Weimann, Erik Friedrich, Elke Müldner von der Buchhandlung Mander und Monika Wolf, Mittelstufenleiterin.

Wolfhagen . Das Gedränge war groß vor der Aula der Wolfhager Förderschule. Die einen hatten Lampenfieber, weil sie sich als Gewinner des Lesewettbewerbs wähnten, die anderen waren neugierig auf die Siegerehrung.

Mitgemacht haben sowohl Kinder der ersten bis achten Klasse mit dem Förderschwerpunkt Lernen als auch die Klassen eins bis vier der Sprachheilabteilung. Zuerst wurden die Klassensieger ermittelt, die dann wiederum um den Gruppensieg kämpften.

Die Siegerin der Sprachheilabteilung wurde Angelina Grünwald. In der Grundstufe Lernen der Klassen eins bis vier holte Kaya Rosenfeld den Preis. Gruppensieger der Klassen fünf bis neun ist Jörn Weymann. Als Belohnung erhielten die Gewinner jeweils für sie ausgewählte Bücher.

Den Leselöwen, die Wandertrophäe des Wettbewerbs seit über 20 Jahren, erhielt Celine Uthoff aus der Sprachheilklasse eins.

Die Auswahl der Besten

Schon in den zurückliegenden Wochen hatte die „Aus-Lese“ begonnen. Innerhalb der Klassen trugen die Schüler Texte vor, möglichst mit Betonung und Herzblut, um die Geschichten zum Leben zu erwecken. So kristallisierten sich die Teilnehmer für das große Finale heraus. Dieses Jahr wurde auch ein Pokal für besondere Leseleistungen eines Sachtextes überreicht, den Elke Müldner von der Buchhandlung Mander stiftete. Das Lesekissen, ebenfalls von der Buchhandlung gesponsert, erhielt Mert Bilkay aus der ersten Klasse. „Ich finde es toll, dass sich die anderen Kinder so aufrichtig mit den Siegern freuen“, sagt die Buchverkäuferin.

Kompetente Fachjury

Neben Müldner saßen die Schulleiterin Roswitha Bohl-Bleil, die Mittelstufenleiterin Monika Wolf, die Grundstufenleiterin Ariane Wettering, Karin Hänel von der Elternvertretung und Nikolas Schanz, Schülervertreter, in der Jury.

2013 ist Brüder-Grimm-Jahr. Unter diesem Motto stand auch die Veranstaltung. Die Texte wurden von den Lehrern ausgewählt und drehten sich allesamt um Märchen. Das Lesen wird an der Schule seit eh und je großgeschrieben. „Für Schüler mit Sprachauffälligkeiten ist das Lesen richtig heilsam“, sagt Monika Wolf. Meistens treten Probleme bei der spontanen Formulierung auf, die aber beim Lesen wie von Zauberhand verschwinden.

Nicht zuletzt aus diesem Grund hat der Lesewettbewerb eine über 25-jährige Tradition an der Förderschule.

Von Timo König

Quelle: HNA

Kommentare