Bei B.Braun wurde die Villa im Stadtwaldpark zum musikalischen Labor

+
Proben für den großen Auftritt: 30 Kinder musizierten bei den Kinder- und Jugendwochen der Firma B.Braun in der Villa im Stadtwaldpark zusammen mit jungen Nachwuchsmusikern.

Melsungen. Ganz unterschiedliche Klänge drangen am Samstag aus der Villa im Stadtwaldpark. Mit Trommeln, Trompeten, Steinen und Wassergläsern erfüllten 30 Kinder bei der Instrumentenbauwerkstatt und dem Klanglabor die Räume der Melsunger Firma B.Braun mit Tönen.

Am Vormittag bauten die Vier- bis Zwölfjährigen mit Eifer Trommeln und Schlauchtrompeten. „Für die Trompeten haben wir einen Schlauch genommen, ihn gedreht, zusammengeklebt und dann einen Trichter und ein Mundstück dran gemacht“, erklärt Anne Dilchert. Außerdem hat die Neunjährige ihr Instrument noch mit bunten Klebestreifen verziert.

Zusammen mit den Konzertpädagoginnen Christine Weghoff und Constanze Betzl probierten die Kinder aus, welche Klänge sie mit ihren Instrumenten erzeugen können. Dabei merkten sie, dass die Schlauchtrompete sich anders anhört, je nachdem, wie sie hinein pusteten.

„Die Kinder lernen so spielerisch, dass Klang auch ein physikalisches Phänomen ist“, sagt Dr. Ulrike Schnell, Kuratorin der Deutschen Stiftung Musikleben und Vorsitzende des Vereins Pro Concerto.

Auf ihren Trommeln spielten die Kinder hochkonzentriert verschiedene Rhythmen nach. „Es ist fantastisch, wie das schon funktioniert“, sagt Schnell.

Später bereiteten sich die Kinder mit jungen Nachwuchsmusikern auf das Konzert „Kinder musizieren mit Kinder“ am Sonntag als Abschluss der B. Braun-Kinderwochen vor.

Mit den Klängen von Wassergläsern erzeugten sie bei den Proben zu den Stücken „Peter und der Wolf“ und „Karneval der Tiere“ klingende Landschaften. (yvk)

Quelle: HNA

Kommentare