Arbeitskreis Jugendzahnpflege klärte spielerisch über Zahngesundheit auf

Kinder schlauer als Hexe

Lustig und lehrreich: Clownin Frieda und Puppenspieler Johannes Minuth vor Jungen und Mädchen des städtischen Kindergartens Kasseler Straße. Foto:  Becker

Melsungen. Die Geschichte von der Hexe Klapperzahn, die wild auf Süßigkeiten wie Bonbons, Schokolade und Cola ist, sollte den Kindern spielerisch zeigen, wie schädlich zu viel Süßes und schlechtes Zähneputzen ist.

Die Vorführung von „Viel Dreck bei Hexe Klapperzahn“ mit Clownin Frieda und Puppenspieler Dr. Johannes Minuth wurde vom Arbeitskreis Jugendzahnpflege Schwalm-Eder organisiert. Hunderte Kinder ab vier Jahren verfolgten gestern in der Aula der Gesamtschule die Vorstellungen.

Die Geschichte handelt von einer bösen Hexe, die den Kindern weis machen will, dass Zähneputzen nicht wichtig sei. Doch die Kinder hörten nicht auf die böse Hexe: Im Gegenteil, sie gaben den Figuren Seppel und Kasper Ratschläge, wie man sich Zähne richtig putzt.

Das Theaterstück hätte zahngesunde Ernährung, Zahngesundheit und umweltbewusstes Verhalten zum Inhalt, teilte Arbeitskreis-Geschäftsführer Thomas Berninger mit.

Für Unterhaltung sorgte auch Clownin Frieda, die vor der Show das Publikum mit Liedern und Späßen empfangen hatte. Die Kinder versprachen danach, nun besonders gut auf ihre Zähne aufzupassen. (lbx)

Quelle: HNA

Kommentare