Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Stadt

Kinderpornos auf Rathausrechner?

Wolfhagen. Wegen des Besitzes und möglicherweise auch der Verbreitung kinderpornografischer Schriften ermittelt die Staatsanwaltschaft Kassel gegen einen Mitarbeiter der Stadtverwaltung Wolfhagen.

Seit etwa zwei Monaten sei der Mann aus dem Landkreis Kassel im Fokus der Polizei, sagte Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage der HNA.

Die Ermittler hätten jede Menge Daten auf dem Computer des Verdächtigen gesichert, die nun ausgewertet werden, bestätigte der Pressesprecher der Polizei Kassel, Wolfgang Jungnitsch. Mitarbeiter des Kommissariats für Sittendelikte (K12) bei der Kasseler Polizei waren in das Büro des Sachbearbeiters bei der Stadt Wolfhagen gekommen und hatten den Rechner mitgenommen.

Bei Personen, die im Verdacht stehen, kinderpornografisches Material zu sammeln und weiterzugeben, sei es üblich, neben dem privaten Umfeld auch die Arbeitsstelle zu überprüfen.

Nähere Angaben zum Verdächtigen wollte Dr. Götz Wied zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Auch äußerte sich die Staatsanwaltschaft nicht zu möglichen Opfern und darüber, ob bereits zu einem früheren Zeitpunkt gegen den Mann ermittelt worden war. (ant)

Quelle: HNA

Kommentare