Kindertagesstätte in Wettesingen wird nach Sanierung wieder eröffnet

Das Herzstück des Hauses: Die Heizungs-Lüftungskombination wird in der Kindertagesstätte die Feuchtigkeit regulieren. Im Bild (von rechts) Architektin Irmhild Scheele, Kita-Leiterin Kerstin Herdemerten, Dekan Dr. Gernot Gerlach und Pfarrerin Monika Vöcking. Fotos:  Wüllner

Wettesingen. Mit einem fröhlichen Fest soll die Kindertagesstätte Arche Noah in Wettesingen am 10. Juli wieder eröffnet werden. Bis dahin sollen die Sanierungsarbeiten weitestgehend abgeschlossen sein.

Die Kosten von 400.000 Euro haben sich die Evangelische Landeskirche und der Kirchenkreis mit der Gemeinde Breuna geteilt. Notwendig wurde die Sanierung durch Schimmelbefall in der Kindertagesstätte. „Es wurden viele verdeckte Mängel beseitigt. Im Grunde ist das jetzt ein neues Gebäue“, sagte Dekan Dr. Gernot Gerlach.

Für ein gutes Raumklima sorgt jetzt eine vollautomatische Heizungs-Lüftungskombination, die die Raumfeuchtigkeit entsprechend reguliert. Vorbei ist auch die Zeit der Rauhfasertapete. Die Wände haben jetzt einen offenporigen Mineralputz bekommen.

Der komplette Sockel des Hauses wurde abgedichtet und gedämmt, der Brandschutz erneuert, Fenster und Türen haben eine Dreifachverglasung und auch der Fußbodenbelag im unteren Bereich ist neu. Die TÜV-Abnahme sei bereits erfolgt, erklärte Architektin Irmhild Scheele vom Büro Müntinga und Puy aus Bad Arolsen. Die vorherige Grundkonstruktion der Kindertagesstätte habe einen natürlichen Luftaustausch nicht zugelassen.

Haben alle mitgetragen

„Wir wollten eine Lösung, die haben wir geschaffen“, sagte die Wettesinger Pfarrerin Monika Vöcking. Und das Projekt hätten alle mitgetragen. Eine gründliche Analyse vor Baubeginn und Gutachten haben die Basis für die Sanierung geschaffen. Das Konzept wurde im April 2015 öffentlich vorgestellt (wir berichteten).

Die Leiterin der Kindertagesstätte, Kerstin Herdemerten, ist gespannt, wie die Kinder reagieren werden. Einige kennen das Haus Arche Noah nur von außen, weil sie direkt in die Ausweichräume während der Bauzeit kamen. Das waren die Gemeindehäuser der evangelischen und katholischen Kirche.

In der Woche nach dem Eröffnungsfest soll der Umzug in die Kindertagesstätte erfolgen.

Von Monika Wüllner

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare