Metzer Laienspielgruppe erzählt in ihrem neuen Stück von einem kleinen Helden

Kino und die böse Königin

Der Feenrat hat sich versammelt: In der Zauberkugel wollen sie nach dem passenden Helden suchen, der das Königreich vor der bösen Hilde Ingrimm schützen soll. Caroline Kugler, Michaela Troll, Stefanie Pilzecker und Monika Krug (rechts) haben Regie geführt. Fotos: Ebertlein

Metze. Drachen, Feen und mutige Helden tummeln sich auf der Bühne des Dorfgemeinschaftshauses, wenn es heißt: Vorhang auf für die Laienspielgruppe Metze. Auf dem Spielplan steht das Stück „Wann ist ein Held ein Held?“ (Originaltitel: „Helden, Schurken und vieles mehr“) von Jan Peterhanwahr.

Es wird gespielt, gesungen und getanzt im Feenreich. Doch die Idylle ist gefährdet, denn die böse Königin Hilde Ingrimm hat Langeweile und will das Nachbarland erobern. Den König und die Königin hat sie bereits gefangen genommen. Ein Held muss her, um die böse Königin aufzuhalten und um Schlimmeres zu verhindern.

Der Feenrat sucht nach einem geeigneten Kandidaten und wird fündig: Kino – gespielt von Luis Krug – scheint laut Heldenbeschreibung der Zauberkugel der Richtige für diesen Job zu sein. Also machen sich die beiden Feen Fiona (Linda Krug) und Plumbum (Jana Riese) auf die Suche nach dem Auserwählten.

18 Kinder machten mit

Doch was sie vorfinden, ist alles andere als ein großer, starker Held. Ob sich Kino mit seiner Muskelkraft gegen Königin Hilde behaupten kann, können sich die Besucher des Stückes an fünf Terminen ansehen.

18 Kinder und fünf Erwachsene haben das Drama zusammen ausgewählt und seit August 2012 geprobt. „Es war nicht ganz einfach, das richtige Stück zu finden“, sagt Caroline Kugler. Sie hat neben Stefanie Pilzecker, Michaela Troll und Monika Krug Regie geführt. Bunt und fantasievoll ist die Interpretation geworden. Bunt, und fantasievoll sind auch die Kostüme und das Bühnenbild.

• Tickets: Wer noch Karten haben möchte, muss sich beeilen. Die Aufführungen am 21. und 28. April sind bereits ausverkauft. Für den 13., 20. und 27. April sind noch Karten bei Gerlinde Ries, Tel. 05603/5375, oder im Ermetheiser Dorfladen, Tel. 05624/922590, zu haben. Die Aufführungen beginnen jeweils um 17 Uhr.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare