Marlies Todt absolvierte die Ausbildung zur Prädikantin: Festgottesdienst am Sonntag

Die Kirche ist um die Ecke

Ehrenamtliches Engagement: Marlies Todt aus Wasenberg absolvierte erfolgreich die Ausbildung zur Prädikantin. Foto: Heist

Wasenberg. Die Freude am kirchlichen Engagement und im Umgang mit Menschen ist Marlies Todt aus Wasenberg deutlich anzumerken. Die 52-jährige Erzieherin und Diakonin strahlt, wenn sie von ihrer Ausbildung zur Prädikantin und ihren bisherigen Erfahrungen mit dem kirchlichen Ehrenamt erzählt.

Die Wasenbergerin hat ihre Ausbildung zur Prädikantin in der Landeskirche erfolgreich abgeschlossen. Von Prälatin Marita Natt wurde sie in Gelnhausen in ihr Amt eingesegnet. Am kommenden Sonntag wird Marlies Todt während eines Festgottesdienstes in der Kirche ihres Heimatortes durch Dekan Christian Wachter den Gemeinden im Kirchenkreis Ziegenhain als neue Prädikantin vorgestellt.

Als Prädikantin wird sie vom Bischof berufen und hat das Recht zur freien Wortverkündigung (Predigt) und Sakramentsverwaltung (Taufe und Abendmahl). Dem voran ging eine intensive Ausbildungsphase in Kassel und Hofgeismar mit Kolloquien und Seminaren zu Themen wie Kirchengeschichte, Ökumene und Liturgie sowie praxisorientierte Aufgaben wie Predigten schreiben und halten. Begeistert berichtet Marlies Todt über die „tolle Gemeinschaft“ der 21 Auszubildenden. Studienleitung, Referenten –- einfach alles habe gepasst. So habe sie die Ausbildung neben der Ausübung ihres Berufes als Bereicherung und nicht als Belastung empfunden.

Sie sei aus einer Generation, in der man sonntags in die Kirche musste, sagt die 52-Jährige. „Die Kirche war gleich um die Ecke“, fügt sie hinzu. Als Kind habe sie den Kindergottesdienst besucht. Seit ihrer Konfirmation engagiere sie sich kirchlich. Unter anderem sei sie im Arbeitskreis Kindergottesdienst der Landeskirche und als Diakoniebeauftragte dem Kirchenvorstand zugeordnet, allerdings nicht stimmberechtigt.

In Schwarzenborn kommt die neue Prädikantin regelmäßig zum Einsatz. Einmal im Monat hält sie einen Gottesdienst in einer der Knüllgemeinden, zweimal im Monat eine Andacht im Seniorenheim Kikra. Begleitet wird sie bei der Ausübung des Ehrenamtes von Pfarrerin Manuela Mohr aus Schwarzenborn, die ihr schon während ihrer Ausbildung zur Prädikantin als Mentorin zur Seite stand.

In Wasenberg hat Marlies Todt bisher zweimal Gottesdienst gehalten. „Es war schon etwas Besonderes für mich, zum ersten Mal vor der eigenen Gemeinde zu stehen“, sagt die vierfache Mutter und zweifache Großmutter, die gerne singt und sich auch im Wasenberger Karneval engagiert.

• Festgottesdienst zur Vorstellung der neuen Prädikantin: Sonntag, 12. Mai, ab 17 Uhr, Kirche in Wasenberg

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Kommentare